iPhone SE 3: Apple will Mittelklasse-Smartphones mit 5G ins Visier nehmen

Den Markt für 5G-Smartphones unter 500 Euro überlässt Apple bislang der Konkurrenz. Das wird sich einem Bericht zufolge in wenigen Monaten ändern.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 66 Beiträge
iPhone SE 2020

Das iPhone SE 2020 – mit einem Gehäuse à la iPhone 8.

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Die dritte Generation des iPhone SE liegt offenbar im Zeitplan: Apple bereitet nach Informationen von Marktbeobachtern die Einführung eines neuen iPhone-Einstiegsmodells noch im ersten Quartal 2022 vor. Als wahrscheinlich gilt damit eine Einführung im März oder aber spätestens im April, ähnlich wie schon bei der ersten und zweiten Generation des iPhone SE in den Jahren 2016 und 2020.

Mit dem iPhone SE 3 wird Apple in großem Umfang in das Mittelklassesegment bei 5G-tauglichen Smartphones einsteigen, erläutern die Analysten der Marktforschungsfirma Trendforce. Sie schätzen, dass für das Gesamtjahr 2022 ein Produktionsvolumen von 25 bis 30 Millionen Stück der SE-Modellreihe vorgesehen ist. Das Marktsegment der 5G-Smartphones für unter 500 Euro überlässt Apple bislang komplett der Android-Konkurrenz, 5G-Geräte von OnePlus, Sony oder Samsung gibt es beispielsweise für rund 250 bis 350 Euro. Ein iPhone mit 5G ist bei Apple erst ab knapp 680 Euro zu finden.

Berichten aus der Lieferkette zufolge will Apple im iPhone SE 3 zwei Schlüsselkomponenten des viel teureren iPhone 13 verwenden: Sowohl der aktuelle A15-Bionic-Chip als auch das Qualcomm-Modem Snapdragon X60 dürften in der Neuauflage des Einstiegsmodells stecken. Das iPhone SE unterstützt bereits den Dual-SIM-Betrieb, neben einer einsteckbaren Nano-SIM ist eine umprogrammierbare eSIM fest verbaut.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Bislang griff das iPhone SE stets auf ein älteres Hardware-Design zurück, das iPhone SE 2020 steckt im Gehäuse des iPhone 7/8 mit einem inzwischen winzig wirkenden 4,7"-LC-Display. Zwar gab es vereinzelt Spekulationen, Apple wolle ein größeres SE einführen, konkrete Hinweise auf eine Formänderung gibt es bislang aber nicht. Auch wird Apple wohl weiterhin auf einen Fingerabdruck-Scanner statt Gesichtserkennung setzen. Die 500-Euro-Marke dürfte ein iPhone SE mit 5G nur knapp unterbieten, das iPhone SE brachte Apple für knapp 480 Euro in den Handel – bis heute ist es nur selten im Handel für deutlich unter 450 Euro zu finden.

(lbe)