iPhone SE 3 angeblich mit A15-Chip und 5G

Apple will 2022 laut einem Bericht das Einstiegs-iPhone auf aktuellen Stand bringen – weiterhin mit Home-Button und Fingerabdruckscanner.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge
Apple iPhone

Das iPhone-Gehäuse mit Home-Button und 4,7"-Display lebt im iPhone SE weiter.

(Bild: dpa, Joel Carrett/AAP/dpa)

Von
  • Leo Becker

Die Produktion des iPhone SE 3 soll noch 2021 anlaufen: Der Fertigungsbeginn ist einem Bericht zufolge für Dezember geplant, das neue Einstiegsmodell werde dann voraussichtlich im Frühjahr 2022 auf den Markt kommen – diese Jahreszeit wählte Apple auch schon für die beiden Vorgänger.

Aus der Lieferkette ist zu vernehmen, dass die dritte Generation des iPhone SE bei zwei Kernkomponenten zum aktuellen iPhone 13 aufschließt. In dem neuen Modell soll Apples A15-Bionic-Chip stecken ebenso wie das Qualcomm-Modem Snapdragon X60, sodass dann auch das Einstiegsmodell in 5G-Netzen funken könnte.

Damit hätte Apple den Umstieg auf 5G komplett vollzogen, reine LTE/4G-Smartphone-Modelle wird der Hersteller im kommenden Jahr nicht mehr neu einführen – vorerst dürfte aber das iPhone 11 noch im Programm bleiben, das preislich bislang über dem iPhone SE angesiedelt ist.

Bei Display-Größe und Form seien keine Neuerungen geplant: Das iPhone SE 3 wird weiter im vertrauten Gehäuse des iPhone 8 stecken – mitsamt einem inzwischen relativ klein wirkenden 4,7"-LC-Display und dem Home-Button mit integriertem Fingerabdruckscanner (Touch ID), wie die japanische Publikation Macotakara berichtet.

Seit Längerem wird spekuliert, Apple erwäge die Einführung einer zusätzlichen größeren Version des iPhone SE nach Vorbild des iPhone 8 Plus mit 5,5"-Display. Dazu gibt es bislang aber weder konkrete Informationen, noch erscheint ein solches Modell im aktuellen iPhone-Lineup sinnvoll Platz zu haben. Das iPhone 11 mit 6,1"-Display verkauft Apple inzwischen in der Preisstufe direkt über dem SE.

Das 2020 neu aufgelegte iPhone SE verkauft Apple seit dem Start unverändert ab knapp 480 Euro. Im Handel ist es teils für rund 400 Euro zu finden, liegt damit aber immer noch deutlich über den Preisen der ersten iPhone-SE-Generation, die sich zwischen 300 und 350 Euro bewegten.

Bei den iPhone-Flaggschiffmodellen wird 2022 eine Neugestaltung der Größen erwartet: Apple wird mehreren Berichten zufolge das Mini streichen und nur noch Modelle mit 6,1"- sowie 6,7"-Display anbieten, jeweils als Normal- und als Pro-Version.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)