iPhone als Autoschlüssel: Apple bereitet Einführung vor

Nutzer können Schlüssel für unterstützte Fahrzeuge künftig digital in der Wallet-App hinterlegen und über iMessage teilen, wie Apple nun selbst verriet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 209 Beiträge
iPhone als Autoschlüssel: Apple bereitet Einführung vor

Bei Autoherstellern wie BMW gibt es einen digitalen Schlüssel bislang nur für Android-Geräte – das dürfte sich bald ändern.

(Bild: BMW)

Von
  • Leo Becker

Neben Kreditkarten soll Apples App Wallet künftig auch digitale Autoschlüssel verwalten und damit das iPhone zum Autoschlüssel machen. Die seit längerem erwartete Funktion hat das Unternehmen nun offenbar versehentlich bestätigt, eine entsprechende Ankündigung dürfte bevorstehen. Wallet ermögliche das "Hinzufügen und Teilen von Autoschlüsseln für bestimmte Fahrzeuge", wie Apple neuerdings in aktualisierten Datenschutzbestimmungen zu der auf jedem iPhone vorinstallierten App Wallet aufführt.

Die Ersteinrichtung des Schlüssels erfolgt demnach über die App eines Autoherstellers oder einen "Kopplungscode", mit dem iPhone und Fahrzeug gekoppelt werden. Bei dem Pairing werde ein "Einlöse-Token" mitsamt Informationen über die Apple-ID sowie – bei aktivierten Ortungsdiensten – der aktuelle Standort des Nutzers an Apple übermittelt, um einen Missbrauch zu verhindern, heißt es weiter in dem neuen Passus der Datenschutzbestimmungen, den ein Leser von iPhone-Ticker.de entdeckt hatte. Ähnlich verfährt Apple auch, wenn eine neue Kreditkarte für Apple Pay in Wallet eingerichtet wird. Apple teilt beim Einrichten des digitalen Schlüssels zudem eine eindeutige Geräte-ID mit dem Fahrzeughersteller, heißt es weiter in den Bestimmungen.

Apple bestätigt dort zugleich, dass sich der digitale Schlüssel auch mit Dritten teilen lässt – per iMessage. Auch diese Informationen werden an den Hersteller des Autos weitergeleitet, "um die Konfiguration und Verwaltung von Karten für Autoschlüssel zu unterstützen". Zugleich betont der iPhone-Hersteller, er werde selbst keine "Daten über die Fahrzeugnutzung" sammeln etwa den Zeitpunkt des Auf- und Abschließens. Der Fahrzeughersteller mache dies möglicherweise aber schon, so Apple und verweist Nutzer auf eine Lektüre dessen Datenschutzbestimmungen.

Für Autohersteller gibt es offenbar eine "CarKey"-Schnittstelle, die Apple bereits seit Frühjahr vorbereitet. Als einer der ersten Partner beim iPhone-Autoschlüssel wird BMW gehandelt. Autohersteller wie BMW und Audi bieten ihren Kunden bereits an, den Autoschlüssel digital auf Smartphones zu hinterlegen – unterstützen dafür bislang aber nur bestimmte Android-Geräte.

Apple ist inzwischen Mitglied des Car Connectivity Consortiums (CCC) und dürfte auf die Spezifikation "Digital Key Release 2.0" setzen, die als Funkschnittstelle auf NFC zurückgreift. Version 3.0 soll künftig Bluetooth Low Energy und Ultrabreitband nutzen, um Relay-Attacken zu erschweren. Einen entsprechenden UWB-Chip hat Apple in iPhones ab 11 bereits integriert.

(lbe)