iPhone ohne Netzteil: Brasilianische Verbraucherschützer steuern gegen

Apple kann die angeführten Vorteile für die Umwelt nicht belegen, meint Procon-SP und will den Hersteller zwingen, wieder Netzteile mitzuliefern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 235 Beiträge

Netzteil und Kopfhörer zählten lange zum iPhone-Lieferumfang – seit Herbst 2020 nicht mehr.

(Bild: marianstock/Shutterstock.com)

Von
  • Leo Becker

Eine erste Verbraucherschutzbehörde macht gegen das fehlende iPhone-Netzteil mobil: Der Kunde erwarte beim Kauf eines neuen iPhones, das ein Netzteil zum "schnellen und sicheren Laden" beilegt, heißt es bei der für den brasilianischen Bundesstaat São Paulo zuständigen Behörde Procon-SP. Es handele sich dabei schließlich um einen für die Nutzung des Produktes "essenziellen Bestandteil".

Kunden seien über das plötzliche Streichen des Netzteils – es fehlt nicht nur dem iPhone 12, sondern inzwischen auch bei älteren Modellreihen – nicht ausreichend informiert worden.

Apple habe als Erklärung für den Schritt auf Vorteile für die Umwelt verwiesen, darunter die Vermeidung von zusätzlichem Elektroschrott, es seien bereits unzählige Netzteile im Einsatz.

Der iPhone-Hersteller habe in seiner Antwort allerdings nicht klargestellt, ob das Verwenden von älteren Netzteilen den Ladevorgang unsicher machen kann, so die Verbraucherschützer – und ob bei Schäden durch die Verwendung von Netzteilen anderer Hersteller möglicherweise Garantieleistungen verweigert werden.

Auch habe Apple den für den Schritt angeführten Umweltvorteil – darunter eine Verringerung von Kohlendioxid-Emissionen sowie eine Verringerung der Verwendung wertvoller Materialien – nicht belegen können, so die Behörde, der Konzern müsse zudem ein Recycling-Projekt einrichten. Zumindest im Bundesstaat São Paulo mit rund 45 Millionen Einwohnern sollen iPhone-Besteller jetzt wieder ein Netzteil mitgeliefert bekommen. Man werde zudem prüfen, ob Apple mit dem Schritt gegen Verbraucherschutzgesetze verstoßen hat, so Procon-SP.

In Frankreich muss Apple dem iPhone 12 weiterhin Kopfhörer beilegen, auch diese wurden in anderen Ländern aus dem Lieferumfang gestrichen. Sie kommen in einer Extra-Umverpackung, wie Nutzerfotos zeigen, da in der neuen sehr kompakten iPhone-Schachtel kein Platz mehr dafür ist.

(lbe)