Das iPhone wird zum Autoschlüssel

BMW-Käufer können ihr Auto bald per iPhone öffnen und starten. Beim Teilen des Schlüssels lässt sich die Motorleistung und Lautstärke einschränken.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 151 Beiträge

Derzeit muss man das iPhone noch an den Griff halten – der digitale Schlüssel 2.0 setzt auf NFC.

(Bild: BMW)

Von

Apple unterstützt künftig digitale Fahrzeugschlüssel. Nutzer können den Schlüssel für Fahrzeuge bald über die Apps bestimmter Hersteller zur Wallet auf dem iPhone hinzufügen und ihr Auto anschließend per NFC-Funk entsperren, dafür muss das iPhone in die Nähe des Türgriffs gehalten werden. Auch ein Starten des Motors ist so möglich, sobald das iPhone auf einer Ladematte im Fahrzeug abgelegt wird, wie Apple am Montag mitteilte. Neben einem iPhone könne auch eine Apple Watch – ab Series 5 – als Schlüssel dienen.

Mit dem digitalen Schlüssel lassen sich Einschränkungen der Fahrzeugleistung verknüpfen.

(Bild: Apple)

Der digitale Schlüssel soll nicht nur das Mitführen eines physischen Schlüssels erübrigen, sondern auch für mehr Sicherheit sorgen: Bei Verlust des Gerätes lasse sich der Schlüssel über iCloud aus der Ferne deaktivieren, so Apple.

Nutzer haben die Möglichkeit, ihren digitalen Schlüssel zudem über iMessage mit bis zu fünf Personen zu teilen. Dabei lassen sich spezielle Einschränkungen und Profile an den geteilten Schlüssel knüpfen, betonte Apple, um etwa Höchstgeschwindigkeit sowie Beschleunigung zu reduzieren und beispielsweise auch die Maximallautstärke des Soundsystems zu begrenzen – das sei perfekt für Teenie-Fahrer. Läuft der iPhone-Akku leer, sei es noch für bis zu fünf weitere Stunden möglich, das Auto aufzuschließen und zu starten, verspricht Apple.

Als erster Hersteller ist BMW mit an Bord. Der digitale iPhone-Schlüssel soll praktisch für alle neuen Modelle der kompletten Palette angeboten werden, vom 1er bis hin zum 8er, X5 bis X7, X5M, X6M und Z4 – und zwar ab dem Produktionsdatum 1. Juli 2020, wie BMW mitteilte. Das System funktioniert zu Beginn mit NFC. Voraussetzung ist iOS 13 sowie ein iPhone ab XR, auch das iPhone SE 2020 wird unterstützt. Weitere Fahrzeughersteller, die das System unterstützen, wurden noch nicht genannt.

Die nächste Generation des Autoschlüssels werde ab 2021 auf Ultrabreitbandtechnik setzen, merkt Apple an, damit muss man das iPhone zum Öffnen des Fahrzeuges nicht mehr aus der Tasche nehmen, Voraussetzung dürfte hier iOS 14 werden. Der U1-Chip ist in Geräten ab dem iPhone 11 integriert.

(lbe)