iPhones ohne Netzteil: Brasilianische Verbraucherschützer drohen neue Strafe an

Die Verbraucherschützer sehen das fehlende Netzteil weiter als Mogelpackung, Käufer würden nicht aufgeklärt. Auch Samsung gerät ins Fadenkreuz.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge

Netzteil und Kopfhörer waren bis Herbst 2020 im iPhone-Lieferumfang.

(Bild: marianstock/Shutterstock.com)

Von
  • Leo Becker

Das Fehlen des Netzteils im Lieferumfang des iPhone 13 handelt Apple neue Probleme in Brasilien ein. Verbraucherschützer warnen, dass Kunden ein beiliegendes Netzteil beim Smartphone-Kauf erwarten – fehlt es, handele es sich praktisch um eine Mogelpackung, betonte der Chef der für den Bundesstaat São Paulo zuständigen Behörde Procon-SP in einem Interview. Es handele sich damit um eine versteckte Preiserhöhung, weil der Kunde nicht schon durch die Verpackung richtig darüber aufgeklärt werde.

Apples Hinweis zum iPhone-Lieferumfang auf der eigenen Webseite reiche wohl nicht aus, so Procon-SP gegenüber Techtudo. Man werde Apple noch in der laufenden Woche darüber in Kenntnis setzen und die Produktauszeichnung prüfen. Sollten die Angaben als unzureichend erachtet werden, wolle man erneut eine Strafe gegen den Hersteller verhängen.

Procon-SP ist bereits im vergangenen Jahr gegen Apple vorgegangen: Mit der Einführung des iPhone 12 hat das Unternehmen die Netzteile aus dem Lieferumfang aller neu verkauften iPhones gestrichen und als Grund auf die Erreichung seiner Umweltziele verwiesen. Apple habe den angeblichen Umweltvorteil – eine Verringerung von Kohlendioxid-Emissionen und eine Verringerung der Verwendung wertvoller Materialien – nicht belegen können, hieß es bei den Verbraucherschützern im vergangenen Jahr. Apple wurde schließlich im Frühjahr eine Rekordstrafe in Höhe von umgerechnet gut 1,6 Millionen Euro aufgebrummt.

Die Verbraucherschützer wollen auch gegen Samsung vorgehen: Galaxy Z Flip 3 und Galaxy Z Fold 3 liegt ebenfalls kein Netzteil bei – ebenso wie zuvor schon bei der Galaxy-S21-Reihe. Der südkoreanische Konzern sei einer Strafzahlung bisher nur entkommen, weil er sich verpflichtet hatte, dem S21 in Brasilien doch ein kostenloses Netzteil beizulegen, so Procon-SP. Wie Apple reagiert, bleibt unklar. In Frankreich legt das Unternehmen dem iPhone beispielsweise weiterhin die sonst ebenfalls gestrichenen Kopfhörer bei, um allen Vorgaben zu entsprechen.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)