iTunes Match: Nutzer berichten von wochenlangem Ärger

Wickelt Apple seine traditionsreiche Musikcloud ab? Seit längerem gibt es immer wieder Berichte über Matching-Fehler und andere Probleme. Der Konzern schweigt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
iTunes Match

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

iTunes Match ist eine praktische Funktion: Seit nicht ganz zehn Jahren erlaubt Apple damit den Abgleich der eigenen Musikbibliothek mit der Cloud, so dass man dann von überall auf seine eigenen Titel zugreifen kann. Die Technik setzt auf ein Matching der Titel mit Apples Musikdatenbank, so dass man nur in wenigen Fällen Songs auch hochladen muss.

Das Problem: Apple behandelt iTunes Match seit längerem stiefmütterlich. Nun mehren sich die Spekulationen, dass der Dienst zugunsten von Apple Music, das ein ähnliches Feature mitbringt, abgeschaltet werden könnte. Denn Apple behebt Bugs in iTunes Match seit mehreren Wochen nicht und schweigt ansonsten zur Zukunft des Dienstes.

Der Cloud-Upload für iTunes – das selbst mittlerweile schlicht "Music" heißt und auf dem Mac in mehrere Anwendungen zerlegt wurde – existiert seit Oktober 2011 und erschien zusammen mit dem Start von iCloud, das wiederum MobileMe abgelöst hatte. Der Service kostet 25 Euro im Jahr und erlaubt ein Ablegen von bis zu 100.000 Titeln. Apple Music, das 10 Euro im Monat kostet, bietet neben dem Zugriff auf Apples Musikbibliothek zum Streamen und zum Download eine ähnliche Funktion an, die "iCloud-Musikmediathek". Schon zur Einführung von Apple Music gab es Gerüchte, dass Apple das Ende von iTunes Match verkünden könnte.

Nun berichten Nutzer unter anderem in offiziellen Apple-Supportforum, dass die Matching-Funktion nicht mehr korrekt funktioniert beziehungsweise hängenbleibt. Es wird spekuliert, dass dies mit macOS 11.5 zusammenhängen könnte, doch es gibt auch Berichte von älteren Versionen der Music-App.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Das Fehlerbild ist stets ähnlich und scheint seit Wochen vorzuherrschen: Das System bleibt beim Hochladen von Titeln und/oder beim Matching-Schritt stehen. Auf Twitter wird über das Phänomen bereits mit einem eigenen Hashtag debattiert. Es ist unklar, ob von dem Fehler nur Nutzer betroffen sind, die iTunes Match einzeln erworben haben oder auch die iCloud-Musikmediathek, die Teil von Apple Music ist. Berichte gibt es aus beiden Bereichen. Apples Support soll das Thema entweder aussitzen oder durchblicken lassen, dass es sich um ein lokales Problem auf dem Gerät des Nutzers handelt.

(bsc)