zurück zum Artikel

informatiCup 2022: Wer programmiert den besten Fahrplan?

Achim Born
Gleisanlagen in Maschen im Gegenlicht

(Bild: MediaPortal der Deutschen Bahn)

Beim informatiCup 2022 müssen Studierende eine Software für die Berechnung von optimalen Fahrplänen entwickeln. Anmelden können sie sich bis Ende November.

Die Gesellschaft für Informatik – kurz GI – hat die 17. Auflage ihres Studierendenwettbewerbs informatCup gestartet. Dieses Mal sollen die Studierenden einen Fahrplan für ein Schienennetzwerk erstellen. Ziel der Aufgabe „Abfahrt!“ ist eine Software für die Berechnung von optimalen Fahrplänen, die die Gesamtverspätung aller Fahrgäste minimiert.

Diese Aufgabe mag zunächst profan klingen. Sie enthält nach Ausführungen des Sprechers der informatiCup-Jury Prof. Dr. Alexander Paar jedoch eine Reihe von Herausforderungen, die für eine optimale Ressourcennutzung zunächst genau zu analysieren sind. Vor allen Dingen aber adressiert der algorithmische Kern der diesjährigen informatiCup-Aufgabe ein handfestes praktisches Problem, vor dem letztendlich jedes Logistikunternehmen steht, das Personen oder Waren transportiert.

Der seit 2006 jährlich stattfindende GI-Wettbewerb richtet sich an eingeschriebene Studierende aller Semester und aller Fachrichtungen an Unis und Fachhochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ziel ist es, dass die Teilnehmenden sich eigenständig in neue Technologien einarbeiten und aus dem erarbeiteten Wissen in Teamarbeit Problemlösungen entwickeln. Die Aufgabenstellung erfordert hierzu typischerweise theoretisches Wissen, die Befähigung zu wissenschaftlichen Problemlösungen sowie moderne Präsentationstechniken.

Wer Interesse hat, kann sich über das neue Online-Portal Teammates [1] als Teilnehmer registrieren und andere zu einem Team einladen. Dieses Team muss dann bis zum 30. November zum Wettbewerb angemeldet werden. In dem gleichfalls neuen informatiCup CI System [2] (ICUPCI) wird dann für jedes Team ein Git Repository eingerichtet, um bei Bedarf Funktionstests schon während des laufenden Wettbewerbs durchzuführen. Auch muss spätestens bis zum 16. Januar 2022 die vollständige Lösung im Repository vorliegen. Die finale Präsentation soll dann im März stattfinden.

Wie gewohnt werden die drei besten Lösungen mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 7000 Euro honoriert. Als Sponsor unterstützen Amazon, die PPI AG, die Netlight Consulting GmbH und die genua GmbH den Wettbewerb. GitHub leistet technischen Support. Medienpartner ist das iX Magazin.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin [3]

(fo [4])


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-6216761

Links in diesem Artikel:
[1] https://teams.informaticup.de/
[2] https://github.com/informatiCup/informatiCup2022/blob/main/ICUPCI.md
[3] https://www.heise.de/ix/
[4] mailto:fo@heise.de