#innovationsland Deutschland: Live ab 18 Uhr zu innovativen Schulkonzepten

Dr. Jürgen Rink spricht mit Schulleiter Björn Lengwenus, der in der Coronakrise einiges anders macht und mit seinem Youtube-Channel die Goldene Kamera gewann.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: innovationsland-deutschland.de)

Von
  • Volker Zota

Im achten Live-Gespräch der Reihe "Neugier: die digitalen Q&As" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) spricht c't-Chefredakteur Dr. Jürgen Rink mit Schulleiter Björn Lengwenus über Schulen in der Krise und wie man es besser macht.

Björn Lengwenus leitet die Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg in Hamburg mit 1600 Kindern aus 86 Nationen. Schon lange vor der Pandemie dachte er Schule kreativer und anders als viele seiner Kollegen. Er baute ein Baumhausklassenzimmer, initiierte das Projekt "Schach statt Mathe", führte das Schulfach LebensArt ein und prägte das Schulmotto „be part“. Seit vielen Jahren organisiert er das größte Schulschachturnier der Welt „Rechtes gegen Linkes Alsteruferufer“, bei dem sich rund 4000 Kinder gegenübersitzen.

Artikelserie "Schule digital II"

Als letztes Jahr Präsenzunterricht nicht mehr möglich war, erfand er die Youtube-Show „Dulsberg Late Night“. Täglich hielt er so den Kontakt zu seiner Schulgemeinschaft und nicht nur zu der: Das Projekt fiel auf und im September wurde er dafür mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet.

Dulsberg Late Night #1: Schule ohne Schüler*innen!

Sie können das Gespräch kostenlos verfolgen und aktiv durch Fragen mitgestalten. Ab 18 Uhr streamen wir das digitale Q&A live bei heise online über den unten eingebetteten Player. Wenn Sie Fragen stellen möchten, gehen Sie bitte auf zukunftsarena.de und registrieren sich (nur Name notwendig) Den Livestream finden Sie ab 18 Uhr an dieser Stelle:

Im ersten Q&A interviewte Jürgen Rink den Gründungsdirektor der Bundesagentur SPRIND, Rafael Laguna de la Vera, über Innovation in Deutschland:


Im zweiten Q&A sprach Tobias Kremkau, Mitinitiator der German Coworking Federation, über innovative Arbeitsformen in Coworking Spaces:


Im dritten Q&A sprach Stephanie Kaiser, Mitglied im Digitalrat der Bundesregierung, über die Digitalisierung des Gesundheitswesens:


Im vierten Q&A sprach Prof. Robert Schlögl, Mitglied im nationalen Wasserstoffrat, über die milliardenschweren Programme zur Förderung des Einsatzes von Wasserstoffenergie:


Im fünften Q&A sprach Teja Philipp darüber, wie aus seinem Maker-Projekt das Unternehmen Mr Beam Lasers wurde:


Im sechsten Q&A sprach Ina Budde über ihr Start-up circular.fashion, das mit Services die Textilwirtschaft nachhaltiger machen will:


Im siebten Q&A sprach c't-Chefredakteur Dr. Jürgen Rink mit Tech-Investor Dr. Paul-Josef Patt:

(vza)