kurz informiert: ISS, Amazon, Switch, Apple-Event

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Anja Plesse

Russland will eine technische Inspektion der Internationalen Raumstation ISS durchführen und danach erst über eine weitere Beteiligung nach 2024 entscheiden. Das erklärte mit Juri Borissow ein amtierender Vize-Ministerpräsident der Russischen Föderation am Sonntag im staatlichen russischen Fernsehen. Er heizte damit einmal mehr die Spekulationen über die Zukunft des Projekts an. Der Zustand der Raumstation lasse zu wünschen übrig, wird Borissow zitiert. Die Zukunft der russischen Beteiligung an der ISS sei jüngst auch mit Präsident Putin persönlich besprochen worden, ergänzte er demnach noch. Das Land will nach dem Ende der ISS eine eigene Raumstation ins All schicken.

Händler, die über Amazon verkaufen, stellen dem Onlinehandelsriesen laut einer Umfrage des Bundesverbands Onlinehandel ein miserables Zeugnis aus. So sei es für 78 Prozent eine schlechte bis bestenfalls schwierige Partnerschaft. Lediglich 4 Prozent sprachen demnach von einer guten bis sehr guten Zusammenarbeit. Zu den Kritikpunkten zählten Artikellöschungen, Gängelungen bei der Preisgestaltung, Vertriebsbeschränkungen und sogar Kontosperrungen. Der Bundesverband Onlinehandel fordert Amazon deswegen auf, die Beziehung zu den Händlern zu reformieren und transparenter zu kommunizieren.

Kurz informiert – auch als Podcast

Die wichtigsten News des Tages komprimiert auf 2 Minuten liefert unser werktäglicher News-Podcast. Wer Sprachassistenten wie Amazon Alexa oder Google Assistant benutzt, kann die News auch dort hören bzw. sehen. Bei Alexa einfach den Skill aktivieren oder Google Assistant sagen: "Spiele heise Top".

Der japanische Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen Nintendo hat in Seattle Klage gegen den Anführer der Hacker-Gruppe Team Xecuter eingereicht. Der Beschuldigte soll mit mehreren weiteren Personen einen internationalen Piraterie-Ring betrieben haben und dabei insbesondere Switch-Konsolen ins Visier genommen haben. Tatsächlich seien fast 90 Prozent der gehackten Switch-Konsolen auf Xecuter zurückzuführen, schreibt Nintendo in der Klageschrift, die das US-Spielemagazin Polygon veröffentlicht hat.

Apples erstes Hardware-Event 2021 steht vor der Tür. Am morgigen Dienstag, den 20. April strahlt das Unternehmen ein Online-Event als Stream aus, um neue Produkte anzukündigen. Als klar gilt dabei, dass der Fokus auf iPads liegen wird – besonders dem iPad Pro, aber auch eine Aktualisierung des iPad mini ist überfällig. Ebenso wie andere PC-Hersteller hat auch Apple seit vergangenen Jahr deutlich von einer durch Homeoffice und Distanzunterricht gesteigerten Nachfrage profitiert – sowohl bei Macs als auch bei Tablets. Mac & i wird das Apple Frühlings-Event mit einem Liveticker begleiten. Die Veranstaltung beginnt am 20. April um 19 Uhr.

(ap)