l+f: So muss sich ein Hacker fühlen – sort of

Ein echter Hacking-Thriller zum selbstspielen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von
  • Dennis Schirrmacher

"Wie weit würden Sie gehen, um Ihre gekidnappte Tochter zu retten? Als berüchtigter Auftragshacker haben Sie die Fähigkeiten, fast jedes Geheimnis zu stehlen." So beginnt der Beschreibungstext des PC-Spiels "Greyhat – A Digital Detective Adventure" auf der Spiele-Plattform Steam.

Im Kern handelt es sich bei dem Titel um ein detektivisches Knobelspiel mit IT-Bezug. Dabei hackt man sich in Form von Mini-Spielen auf Computer und spürt dort Hinweise auf, um vorgegebene Aufgaben zu lösen.

So sucht man beispielsweise in der Bilder-Bibliothek nach Passwörtern, die den Zugang zu weiterem Recherchematerial freischalten. So hangelt man sich von Hinweis zu Hinweis und vervollständigt das Puzzle, um die Aufgaben zu lösen. Das fühlt sich belohnend an, artet aber regelmäßig in Trial and Error aus.

In "Greyhat – A Digital Detective Adventure" hackt man sich auf Computer und durchstöbert private Daten nach Hinweisen.

Die Grafik und der Sound sind simpel gehalten und es gibt viel Text aufs Auge. Doch wenn man sich darauf einlässt, entfaltet sich im Kopf eine spannende Geschichte und es gibt immer wieder Momente, in denen man denkt: So muss sich ein Hacker fühlen.

Mehr Infos

lost+found

Die heise-Security-Rubrik für Kurzes und Skurriles aus der IT-Security.

Alle l+f Meldungen in der Übersicht

(des)