macOS 11.3: Verbesserungen für M1-Maschinen, AirTags und Gaming

Apples neue Big-Sur-Version behebt außerdem problematische Sicherheitslücken. Patches gibt es auch für Catalina und Mojave. Apple aktualisiert weiterhin Safari.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 88 Beiträge
Zwei Macs mit Big Sur

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Nach iOS 14.5 und iPadOS 14.5 hat Apple auch sein Mac-Betriebssystem aktualisiert. In der Nacht zum Dienstag wurde macOS 11.3 zum Download bereitgestellt. Die neue Version kommt zwei Monate nach macOS 11.2 und bietet verschiedene Verbesserungen.

So erhalten Besitzer von M1-Macs Erleichterungen bei der Verwendung von iPad- und iPhone-Apps: Die sogenannten Touch-Alternativen lassen sich nun konfigurieren, um Tastatur-Kommandos für Touch-Befehle zu setzen und Tablet-Programme erhalten größere Fenster. Die neue Safari-Version, die als Safari 14.1 auch einzeln zum Download für Mojave und Catalina zur Verfügung steht, kommt mit einer neuen, frei konfigurierbaren Startseite; diese können Entwickler künftig über ein neues Integrationselement verändern.

Aktuelle Spielecontroller (Sony Playstation 5 Dualsense und Xbox Series X/S) können am Mac verwendet werden, zudem gibt es für iOS- und iPad-Spiele eine neue Controller-Emulation über die Tastatur. M1-Macs unterstützen nun auch den Hibernation-Modus.

Apple Music kommt mit einer neuen Auto-Play-Funktion zur automatischen Wiedergabe passender Musik und bekommt einen neuen "Made for You"-Shortcut. Die Erinnerungen-App erhält neue Sortiermöglichkeiten. Im "Über diesen Mac" gibt es nun ein neues Menü mit Informationen über einen eventuell vorhandenen AppleCare+-Vertrag.

Apples frische AirTags-Tracker lassen sich auf dem Mac in der Find-My-App nutzen. Apple hat außerdem neue Emojis integriert und es gibt diversere Siri-Stimmen. Verbessert hat Apple außerdem die Podcasts-Anwendung mit neuen Top-Charts, neuen Show-Seiten und verbesserter Download-Funktion.

macOS 11.3 schließt außerdem eine ganze Reihe von Sicherheitslücken. So war es möglich, Malware-Schutzmaßnahmen zu umgehen. Diverse Sicherheitslücken werden durch die verfügbaren Updates geschlossen: Security Update 2021-002 Catalina und Security Update 2021-003 Mojave sowie Safari 14.1 mit zwei WebKit-Bugs. iOS 14.5 und iPadOS 14.5 hatten unter anderem die neue App Tracking Transparency eingeführt.

(bsc)