macOS 12.4 und Sicherheitsupdates für Big Sur und Catalina erhältlich

Neben iOS 15.5 liefert Apple auch neue Betriebssysteme für Mac, Apple TV, Apple Watch, HomePod und das Studio Display.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge
macOS 12 alias Monterey

Mac mit Monterey.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple hat frische Updates für weitere seiner Hardware-Produkte veröffentlicht. Abgedeckt werden alle wichtigen Systeme – vom Mac über Apple TV, Apple Watch und den HomePod bis hin zum gerade erst erschienenen Studio Display des Konzerns.

Die Updates sind zusammen mit iOS 15.5 und iPadOS 15.5 in der Nacht zum Dienstag erschienen und enthalten eher kleine Neuerungen und Fixes. So nennt Apple für macOS 12.4 nur einen einzigen Punkt in seinem Beipackzettel, der alle Macs betrifft: Die Podcasts-App bekommt nun eine Funktion, mit der man alte Episoden automatisch löschen kann, wenn sie zu viel Platz wegnehmen. Das praktische Universal-Control-Feature zur Steuerung mehrerer Macs oder iPads von einer Tastatur / einer Maus / einem Trackpad aus ist nun offiziell nicht mehr Beta.

Weiterhin unterstützt das Update für Monterey eine Bugfix-Firmware für das Studio Display des Konzerns; sie steckt nicht direkt in macOS 12.4, sondern muss separat installiert werden. Die neue Firmware 15.5 des mit einem abgespeckten iOS laufenden Screens steht in der Softwareaktualisierung in den Mac-Systemeinstellungen bereit, sobald das Gerät angeschlossen wurde. Sie soll die Bildqualität der im Studio Display enthaltenen 12-Megapixel-Webcam verbessern; allerdings hatten bisherige Betas dies mehr schlecht als recht getan, was darauf hindeutet, dass die Art der Hardware (Ultra-Wide-Winkel-Kamera mit Einzoomfunktion zur Unterstützung von Center Stage) das Problem sein könnte. Wie gut der Fix nun ist, müssen erste Tests zeigen.

macOS 12.4 liefert weiterhin mehrere Dutzend sicherheitsrelevante Fixes – erstaunlich für einen derart späten Zyklus im Leben des Betriebssystems. Die Fehler gehen quer durch den OS-Gemüsegarten und sind zum Teil schwerwiegend, mit Ausführmöglichkeiten auf Kernel- und/oder Systemebene. Angreifbar sind unter anderem Treiber, WebKit, IOKit, Kernel, Printing-Schnittstelle, WLAN-Unterstützung, zsh und viele weitere Systembereiche. Zudem nennt der Konzern zehn Fixes, die (bislang) nicht näher kommuniziert werden – offenbar, um es Angreifern nicht zu leicht zu machen. Eine der nun behobenen Lücken soll laut Apple bereits aktiv ausgenutzt worden sein.

Sicherheitsaktualisierungen gibt es auch für macOS Catalina (Security Update 2022-004) und macOS Big Sur (11.6.6). Auch hier ist die Auswahl an gestopften Lücken leider reichhaltig. Den Browser Safari liefert Apple für Big Sur und Catalina mit Bugfixes auch einzeln als Version 15.5 aus.

Updates liefert Apple auch für die Apple Watch, Apple-TV-Geräte sowie den HomePod. Für tvOS 15.5 nennt Apple einmal mehr gar keine Neuerungen bis auf die Security-Update-Inhalte. Das HomePod OS 15.5 dürfte Bugfixes bringen; Apple hat hier aber ebenfalls keinen Beipackzettel publiziert. Sicherheitsrelevante Neuerungen gibt es – zumindest laut Apple.com – für den smarten Lautsprecher nicht.

Alle jetzt publizierten Aktualisierungen könnten – bis auf Bugfix- oder Sicherheits-Updates – die letzten ihrer aktuellen Versionsnummernreihe sein. Apple wird zur WWDC 2022 Anfang Juni neue Hauptvarianten aller seiner Betriebssysteme präsentieren, die dann im Herbst erscheinen dürften.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)