macOS 12 Monterey: Kurzbefehle und viele iPhone-Funktionen für Macs

Mit macOS 12 verbessert Apple das Zusammenspiel mit iOS 15 und liefert an vielen Ecken Neuerungen. Zwei zentrale Funktionen kommen später.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 59 Beiträge

(Bild: Apple)

Update
Von
  • Leo Becker

Apple hat macOS 12 Monterey veröffentlicht. Das Betriebssystem-Update steht über die integrierte Software-Aktualisierung zum Download bereit und dürfte sich alternativ auch als mehrere GByte großer Installer im Mac App Store beziehen lassen.

Die neue Version lässt sich auf bestimmten Macs nicht mehr installieren, dazu gehören MacBook Air und MacBook Pro mit Baujahr 2013 sowie 2014, der iMac 2014 und das 12" MacBook aus dem Jahr 2015. Auf Macs mit Intel-Prozessoren fehlen zudem manche Neuerungen.

Mit macOS 12 bringt Apple seine Betriebssysteme auf Gleichstand und reicht wichtige Funktionen nach, die bereits mit iOS und iPadOS 15 eingeführt wurden, darunter Livetext für eine Texterkennung in Fotos.

Zudem kommt das von iPhones und iPads vertraute Automatisierungs-Tool "Kurzbefehle" nun auf den Mac – mitsamt einem Großteil der Aktionen und Kommandos. Viele Automator-Workflows sollen sich importieren lassen. Auf Macs kann "Kurzbefehle" zudem AppleScript, JavaScript für Automation sowie Shell-Skripte ausführen.

Neu in macOS sind außerdem die Fokus-Modi zur kleinteiligen Steuerung von Benachrichtigungen, Support für die iPad-Schnellnotizen und erweiterte Funktionen für geteilte Notizen, darunter ein Aktivitätsprotokoll. Neu ist auch die Unterstützung zusätzlicher iCloud-Funktionen wie Privat-Relay und Zufalls-E-Mail-Adressen – sowie ein Stromsparmodus für MacBooks. macOS 12 macht Macs zu AirPlay-Bildschirmen und -Lautsprechern. Fester Bestandteil von macOS Monterey ist Safari 15, dessen Neugestaltung weitestgehend gescheitert ist – standardmäßig sieht der Browser nun wieder aus wie zuvor, enthält aber neue Funktionen wie Tab-Gruppen.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Wie auf iPhone und iPad baut Apple sein Videokonferenz-Tool FaceTime aus und erlaubt es nun, Links zu erstellen, mit denen sich erstmals auch per Browser auf anderen Plattformen an den Videocalls teilnehmen lässt. Über SharePlay kann man zudem den Bildschirm teilen und während einer Videokonferenz gemeinsam Inhalte schauen. Die SharePlay-Funktionalität ist in macOS aber noch nicht fertig, sondern folgt erst in den kommenden Wochen. In dem parallel am Montagabend veröffentlichten iOS 15.1 und iPadOS 15.1 ist SharePlay integriert.

Lesen Sie auch

Mit "Universal Control" ("Nahtlose Steuerung") fehlt vorerst eine weitere zentrale Funktion: Sie erlaubt eine Steuerung von Mac und iPad über dasselbe Eingabegerät – mitsamt Drag&Drop-Support zwischen den Geräten. Die Funktion soll ebenfalls noch im Herbst nachgereicht werden.

[Update 25.10.2021 19:55 Uhr] macOS Monterey wird direkt in Version 12.0.1 ausgeliefert. Auf einem MacBook Air M1 ist das Update gut 12 GByte groß. Über den Mac App Store ist der Download von macOS 12 ebenfalls möglich.

(lbe)