macOS: HP-Apps verlieren Sicherheitszertifikat

Zahlreiche Anwendungen des Druckerherstellers laufen auf dem Mac aktuell nicht mehr – je nach Betriebssystem. macOS meint dann, es handele sich um "Malware".

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 56 Beiträge

Solche Fehlermeldungen treten auf.

(Bild: Screenshot via AppleInsider)

Update
Von
  • Ben Schwan

Besitzer von Druckern der Marke Hewlett-Packard haben aktuell Probleme, falls sie das Gerät an einem Mac einsetzen: Die offiziellen Anwendungen des Herstellers versagen reihenweise ihren Dienst, weil das Betriebssystem sie für Malware zu halten scheint.

Dazu zählt etwa das vielfach eingesetzte HP Utility (HP-Druckwerkzeug), mit dem Einstellungen des Druckers vorgenommen werden können, sowie HP-Frameworks zum Überwachen des Druckers, die im Hintergrund laufen. macOS zeigt beim Start der Programme (beziehungsweise beim Neustart) an, dass die Anwendungen "den Computer beschädigen" könnten. Damit wird gegebenenfalls auch der Druck unmöglich gemacht.

Grund für die Fehlermeldung ist offenbar die Tatsache, dass es ein Problem mit dem Sicherheitszertifikat der HP-Anwendungen gibt. macOS wird offenbar mitgeteilt, dass dieses zurückgezogen wurde. Betroffen sind allerdings nicht alle Versionen des Betriebssystems, da diese unterschiedliche Datenbanken verwenden; High Sierra (10.13) und macOS-Versionen darunter arbeiten normal.

Von den Problemen nicht betroffen sind die Druckfunktionen in macOS selbst, die über die Systemeinstellungen beziehungsweise die einzelnen Programme zu erreichen sind – allerdings installieren viele Nuter auch das HP Utility. Ebenfalls noch benutzbar ist das über den Mac App Store vertriebene Werkzeug HP Easy Scan zur Verwendung der Scan-Funktion diverser All-in-One-Geräte von Hewlett Packard.

Aktuell gibt es noch keine direkte Lösungsmöglichkeit, die HP-Programme müssen vermutlich aktualisiert werden. Betroffene können versuchen, die HP-Programme zu löschen – dies wird vom System sowieso angeboten – und den Drucker in den Systemeinstellungen zu löschen und neu zu installieren. Das HP Utility sollen sie dabei ignorieren. Anschließend müssten sie über die Systemfunktion weiterhin normal drucken können. Die speziellen Funktionen des HP Utility gehen dadurch teilweise verloren.

Ähnliche Probleme scheint es unterdessen mit der offiziellen Anwendung des Dienstes Amazon Music zu geben. Deren Nutzer können die App ebenfalls nicht mehr starten. Der Vorfall erinnert an ein ähnliches Problem mit Sicherheitszertifikaten der beliebten Apps des Entwicklers Charlie Monroe – Downie 4 & Co. arbeiteten aufgrund einer Signaturrückziehung ebenfalls mehrere Tage nicht und wurden erst nach Aktualisierung wieder nutzbar. Apples "Anti-Betrugsystem" schien hier einen Fehler gemacht zu haben.

[Update 26.10.20 10:27 Uhr:] Laut Angaben von HP gegenüber The Register war der Druckerhersteller selbst für die Zurückziehung des Sicherheitszertifikats verantwortlich. Man arbeitete mit Apple daran, "die Treiber wiederherzustellen". Bis dahin solle man die HP-Treiber deinstallieren und die nativen AirPrint-Treiber verwenden.

Laut dem renommierten Blogger Howard Oakley hat Apple das Zertifikat mittlerweile wieder aktiv geschaltet. Er berichtet in diesem Zusammenhang von einem weiteren aktuellen Problem in Sachen Zertifikate: Das Sicherheitswerkzeug MRT (Malware Removal Tool) hat in Version 1.68 einen Bug, der auf manchen Macs zu Leistungsverlusten führt. MRT wird von Apple automatisch auf Macs verteilt, wenn das Einspielen wichtiger Sicherheitsupdates in den Systemeinstellungen aktiv ist; die Probleme werden sich erst beheben lassen, sobald Apple eine neue Version 1.69 ausspielt. 1.68 wurde mittlerweile zurückgezogen. (bsc)