macOS Monterey: "Tap to Click" auf dem Trackpad teilweise immer noch kaputt

Die beliebte Funktion war mit Erscheinen von macOS 12 gestört. Den Bug hat Apple in macOS 12.1 aber nicht ganz behoben.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge

Trackpad-Einstellungen in Monterey, hier auf Englisch.

Von
  • Ben Schwan

Man will klicken – und es kommt nichts: Apple ist es auch mit dem jüngsten Monterey-Update nicht gelungen, Fehler im Zusammenhang mit der vielfach verwendeten Funktion "Tap to Click" ("Klicken durch Tippen") auf MacBooks sowie anderen Macs mit Magic Trackpad zu beheben. Im Dezember war macOS 12.1 publiziert worden, das laut Beipackzettel den Bug, der für unzuverlässig reagierende Trackpads sorgt, eigentlich fixen sollte.

Nach gut einem Monat mit dem jüngsten macOS-Update, das Mitte Dezember erschienen war, zeigt sich nun allerdings, dass "Tap to Click" immer noch versagen kann. Die Funktion wird über das Trackpad-Kontrollfeld in den Systemeinstellungen aktiviert und erlaubt es, Klicks durchzuführen, indem man einfach auf das Trackpad tippt.

"Klicken durch Tippen" ist zwar standardmäßig nicht aktiv, wird aber von vielen Usern eingeschaltet, weil es bequemer ist, als das Trackpad herunterzudrücken (was dank haptischem Feedback sowieso nur virtuell geschieht, aber dennoch etwas Kraftaufwand erfordert). Mit macOS 12 begannen allerdings die Nutzermeldungen, laut denen das System die Klicks nicht mehr zuverlässig annahm. Dies betraf insbesondere solche in Verbindung mit dem Herunterdrücken einer Taste: So kann man mit Option-Klick etwa Links im Browser in Hintergrund-Tabs öffnen. Bei Monterey im ersten Release wurde der erste Klick sporadisch nicht angenommen, was zum wilden Mehrfach-Klicken führte und sehr nervig sein kann.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Mit macOS 12.1 verbesserte sich die Situation etwas, Klicks werden scheinbar wieder sofort angenommen. Allerdings geschieht dies nach wie vor nicht immer: Alle paar Klicks muss der Nutzer wieder mehrfach ran. Das fällt jetzt zwar weniger auf, ist im Alltag jedoch insbesondere bei intensiven Browser-Sitzungen störend – auch Entwickler, die oft mit solchen Shortcuts arbeiten, klagen. Teilweise erkennt das System den Klick zwar, reagiert aber nur verzögert. Im geschilderten Browser-Beispiel öffnet man so einen Link dann gleich mehrfach.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Apple hat sich bislang nicht dazu geäußert, ob der Konzern weiterhin an der Behebung des Bugs werkelt. macOS 12.2 befindet sich aktuell im Betatest. Einen Workaround gibt es bislang nicht – besagtes Mehrfachklicken ist dann die Regel. Betroffen sind alle Macs mit Monterey, die über ein eingebautes Trackpad oder ein externes Magic Trackpad verfügen. Es ist dabei egal, ob sie mit Intel- oder ARM-Chip laufen. macOS 12.1 enthält auch weiterhin einen Suchbug in Apples Spotlight, der unter anderem dazu führt, dass Outlook-Mails nicht mehr gefunden werden und eine Sucheingrenzung auf Ordner im Finder nicht mehr möglich ist.

(bsc)