macOS: Tool erlaubt Migration von Windows zu Big Sur

Apple hat die PC-Version seines Migrationsassistenten für macOS 11 angepasst. Das Tool soll den Umzug aus der Windows-Welt erleichtern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 89 Beiträge

Von Mac zu Mac geht natürlich auch.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

ARM sei Dank: Der flotte M1-Chip in den neuen Macs macht es für Windows-User durchaus verlockend, vom PC den Schritt ins Apple-Universum zu wagen. Wer dann gleich nahtlos mit der Arbeit weitermachen wollte, hatte allerdings bislang ein Problem. Denn Apples zum vereinfachten Umzug von Rechner zu Rechner gedachter Migrationsassistent war zu macOS 11 alias Big Sur nämlich noch nicht kompatibel – und dieses Betriebssystem arbeitet auf den neuen Apple-Silicon-Maschinen.

Seit Ende letzer Woche hat das Warten nun ein Ende. Am Freitag stellte Apple die neue Version 2.3.0.0 des Windows Migration Assistant zum Herunterladen bereit. Der 5,1 MByte große Download "hilft Dir, Deine Daten von einem Windows PC, auf dem Windows läuft, zu migrieren", so Apple. Die App läuft los, sobald sie installiert wurde. Mindestvoraussetzung auf PC-Seite ist Windows 7 oder später, auf dem Mac muss es macOS 11 alias Big Sur sein. Für frühere macOS-Versionen benötigt man dementsprechend auch eine ältere Version des Migrationsassistenten – oder man unterlässt das Update gleich.

Einen kompletten Klon der aktuellen Arbeitsumgebung erhält man systembedingt beim Wechsel von Windows zu macOS natürlich nicht. Das funktioniert nur, wenn man von Mac zu Mac wechselt. "Kontakte, Kalender, E-Mail-Accounts und vieles mehr" werden aber übertragen. Dazu gehören iTunes-Inhalte, Bilder, Dateien aus dem Stammverzeichnis, Systemeinstellungen wie Desktop-Bilder oder die Startseite des Browsers und dessen Bookmarks.

Der Migrationsassistent unterstützt allerdings keine 64-Bit-Versionen von Outlook. "Du kannst Mail, Kontakte oder Kalender manuell aus Outlook 2013 oder Outlook 2016 migrieren. Melde dich dazu an, und gib den Inhalt manuell auf deinem Mac ein", heißt es bei Apple lapidar. Der Migrationsassistent überträgt zudem "nur die Mail- oder Kontaktdaten, die zum angemeldeten Windows-Benutzer gehören".

Apple empfiehlt, das Dienstprogramm "Datenträger prüfen" (chkdsk) auf dem PC auszuführen, bevor die Migration startet – um sicherzustellen, dass keine Probleme auf der Windows-Festplatte vorliegen: (bsc)