software-architektur.tv: Built on Sand – What we know about Software Development

heise Developer präsentiert software-architektur.tv, Eberhard Wolffs Videocast. Heute mit Hillel Wayne und Laurent Bossavit – in Englisch.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Madeleine Domogalla

Entwicklerinnen und Entwickler haben einige Vorstellungen davon, was in der Softwareentwicklung möglich ist und was nicht. Aber ohne echte Beweise und Daten ist das nur eine Meinung. Empirische Softwareentwicklung versucht, die Frage zu beantworten, was nachweislich funktioniert. In dieser Folge spricht Eberhard Wolff mit Hillel Wayne und Laurent Bossavit darüber, was über Softwareentwicklung bekannt ist und was nicht. Zudem geht es um die Mythen, die sich darum drehen, also darum, was man zu wissen glaubt, man aber in der Wirklichkeit nicht weiß.

Wie immer sind Fragen und Kommentare im Chat mehr als willkommen. Das Gespräch bei software-architektur.tv findet dieses Mal zusätzlich zum üblichen Freitagtermin am kommenden Montag statt – dieses Mal in Englisch.

Dieses Mal wird es bei der Ausstrahlung der Folge von software-architektur.tv wieder zeitgleich einen zweiten Stream geben, in dem Lisa Maria Moritz live Sketchnotes zu den Ausführungen von Eberhard Wolff malt – unterlegt mit der Audiospur aus dem Haupt-Stream.

Die Ausstrahlung findet am kommenden Montag, 25. Oktober 2021, um 12 Uhr (MESZ) live statt, und die Folge steht im Anschluss als Aufzeichnung bereit. Während des Live-Streams lassen sich Fragen via Twitch- oder YouTube-Chat, per Twitter an @ewolff oder anonym mit dem Formular auf der Videocast-Webseite einbringen.

software-architektur.tv ist ein Videocast von Eberhard Wolff, Blogger und Podcaster auf heise Developer und bekannter Softwarearchitekt in Diensten des IT-Beratungsunternehmens INNOQ. Seit Juni 2020 sind weit über 70 Folgen entstanden, die unterschiedliche Bereiche der Softwarearchitektur beleuchten – mal mit Gästen, mal Wolff solo. Seit über einem Jahr bindet heise Developer die über YouTube gestreamten neuen Episoden jeweils im Online-Channel ein, sodass Zuschauer aus den Heise Medien heraus dem Videocast folgen können.

(mdo)