heise-Angebot

storage2day: Call for Proposals zur Konferenz in München verlängert

Storage-Profis haben nun Zeit bis zum Montag, 9. April, um Vorträge für die Vor-Ort-Konferenz einzureichen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Ulrich Wolf

Die storage2day 2022 findet am 13. und 14. Oktober statt. Nach neun Online-Events in den vergangenen Jahren soll die Konferenz für Speichernetze und Datenmanagement wieder vor Ort stattfinden. Die Veranstalter iX und dpunkt.verlag haben dafür das NH München Ost Conference Center ausgewählt.

Die storage2day deckt das gesamte Spektrum von Storage-Themen ab und richtet sich an Fachleute, die Storage-Umgebungen in Unternehmen und Institutionen konzipieren und betreiben: Systemadministratoren, IT-Leiter, Architekten von Speichersystemen und andere Storage-Spezialisten.

Auf Nachfrage haben die Veranstalter den Call for Proposals um eine Woche verlängert und suchen nun noch bis zum Montag, 9. April, Vorschläge für 40-minütige Vorträge und ganztägige Workshops.

Gefragt sind Technikvorträge, Erfahrungs- und Projektberichte, Vorstellungen von Storage-Strategien, Best Practices, aber auch Vorträge über neue, zukunftsträchtige Konzepte und Technologien. Thematisch reicht die Bandbreite von Storage-Konzepten und -Techniken über die Herausforderungen, die Datenwachstum und Datensicherheit im Alltag stellen, bis zu neuen RZ-Konzepten und Techniken, zum Beispiel:

  • Speichertechnik, etwa Storage Class Memory
  • Verteilte Dateisysteme
  • Objektspeicher in der Praxis
  • Paritätstechniken wie Erasure Coding
  • Backup-Konzepte gegen Ransomware
  • Speicher für Multicloud-Architekturen

Viele weitere mögliche Themen finden sich auf der Website der Konferenz. Besonders gern gesehen sind Erfahrungsberichte.

Wer über den Verlauf der Konferenz informiert werden möchte, kann sich für den Newsletter eintragen.

(ulw)