tvOS 16: Unterstützung für weitere Gamecontroller, Matter und Multi-Geräte-Apps

Das Betriebssystem für das Apple TV spielte auf der WWDC 2022-Keynote von Apple scheinbar keine große Rolle. Trotzdem lohnt ein Blick auf die Veränderungen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Apple TV

(Bild: Shutterstock.com/Lebedev Yury)

Von
  • Malte Kirchner

Die große Bühne blieb dem Apple TV-Betriebssystem tvOS diesmal verwehrt. Gleichwohl gibt es eine neue Version, tvOS 16, die im Herbst zusammen mit den weiteren Updates erscheinen soll. Und sie ist keineswegs uninteressant: Vor allem für Spieler und für die Entwickler gibt es Neuigkeiten.

Zusammen mit iOS 16, iPadOS 16 und macOS Ventura profitiert auch tvOS von angekündigten Verbesserungen für Spiele. Dazu zählt zum Beispiel Metal 3. Die Programmierschnittstelle für Grafikentwickler macht sich auch auf dem Apple TV künftig positiv bemerkbar. Das erneuerte Game Center hat natürlich auch auf tvOS Auswirkungen.

Erfreulich dürfte für Spiele-Fans aber vor allem die Unterstützung zusätzlicher Controller sein. So funktionieren die Joy-Cons von der Nintendo Switch ebenso wie der Nintendo Pro Controller für die mobile Spielekonsole künftig auch mit Apple-Geräten. Die Joy-Cons werden dabei als ein Gerät erkannt, können aber auch separat verbunden werden, fand der Entwickler Riley Testut in einem ersten Test heraus. Laut dem Apple-Blog 9to5Mac finden sich im Code der Betaversion von iOS 16 zudem Erwähnungen von weiteren Game-Controllern, darunter 8Bitdo und das Logitech F710 Gamepad.

Im Laufe des Jahres will Apple zudem Matter einführen. Der Smart-Home-Konnektivitätsstandard ermöglicht es, plattformübergreifend Smart-Home-Geräte zu verbinden. Neben Apple sind auch Google, Samsung, Amazon und diverse weitere Hersteller mit von der Partie. Die kompatiblen Geräte sind dann künftig mit der Home-App und Siri steuerbar. Das Apple TV spielt hierbei eine wichtige Rolle, denn es wird als Home Hub benötigt, um Matter-Geräte nutzen zu können. Alternativ kann auch ein HomePod verwendet werden.

Weitere zumindest potenzialreiche neue Funktionen sind in den Beschreibungen für die Entwickler zu finden. So gibt es künftig die Möglichkeit, eine tvOS App direkt mit einer App für das iPhone, iPad oder der Apple Watch zu verbinden. Diese Geräte können damit als Fernsteuerung, Sensor oder als Second-Screen genutzt werden.

Apple nennt beispielhaft eine Fitness-App für das Apple TV, die auf Bewegungsdaten der Apple Watch zurückgreift – so wie es Apple ja jetzt schon in Fitness+ vorlebt. Denkbar ist aber auch, dass iPhone oder iPad Zusatzinformationen zu einem Film oder einer Serie anzeigen, die gerade auf dem Fernseher abgespielt werden. Für Spiele könnte die Möglichkeit interessant sein, um einen zusätzlichen Bildschirm zu nutzen.

Letztlich ist das alles aber nur ein Angebot an die Entwickler. Ob diese die Möglichkeiten wirklich nutzen, wird sich frühestens im Herbst zeigen, wenn die stabile Version von tvOS 16 erscheint. Entwickler können jetzt schon mit der Beta dafür programmieren. Es soll auch eine Public Beta für alle Interessierten geben.

Verbesserungen verspricht Apple außerdem für den Gebrauch des Apple TV mit mehreren Nutzern. So lassen sich in tvOS 16 Nutzerprofile app-übergreifend verwenden. Damit entfällt das lästige Einloggen in jeder einzelnen App, sobald diese geöffnet wird. Der Nutzerwechsel an sich wurde in tvOS 13 eingeführt.

SwiftUI zur Gestaltung von Benutzeroberflächen wurde um einige Möglichkeiten erweitert. So sind individuell gestaltete Buttons möglich und die Berücksichtigung des Fokus-Modes soll auch besser werden.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(mki)