uberAgent 6: macOS überwachen, Windows-Sicherheit im Griff behalten

Künftig lassen sich mit uberAgent Windows- und macOS-Client überwachen. Neu ist außerdem ein Security-Tool, das auf demselben Agent aufbaut.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

Das neue Experience Score Dashboard soll für den schnellen Blick die wichtigsten Werte der überwachten Clients zusammentragen.

(Bild: uberAgent)

Von
  • Moritz Förster

Mit Version 6 aktualisiert uberAgent seine User-Experience-Monitoring-Software UXM. Zentrale Neuerung ist der Agent für macOS. Bislang ließen sich ausschließlich Windows-Systeme überwachen. Da es sich jedoch nicht um eine bloße Portierung handelt, unterscheiden sich die beiden Versionen hinsichtlich der gebotenen Funktionen noch deutlich.

Unter anderem kann die Software unter macOS automatisch Applikationen sowie Prozesse identifizieren und Benutzersitzungen überwachen – sofern es sich um eine Session mit einer GUI handelt. Künftig soll der Agent zwischen letzteren und SSH-Zugängen unterscheiden können, des Weiteren sollen langfristig alle Deatures der Windows-Version folgen.

Ferner bieten die Entwickler unter dem Namen Endpoint Security Analytics (ESA) ein Tool zum Sicherheits-Monitoring an. Es baut auf demselben Agent wie UXM auf und vergibt für jeden Prozess des Clients einen Risikowert auf der Basis von Regeln, um Schadsoftware identifizieren zu können. Diese haben die Entwickler teils selbst definiert, zudem fußen sie auf den Daten von Dritten wie dem Sigma-Projekt.

Außerdem lässt sich die Herkunft von Prozessen anhand einer Baumstruktur nachverfolgen. Auch kann der Administrator mit ESA Änderungen der Registry und der Windows-Systemdienste im Blick behalten. uberAgent sieht sein neues Security-Tool vor allem als Alternative zu Microsofts eigenem Sysmon, Teil der Sysinternals-Suite, an.

Hinzu kommt ein neues Dashboard, auf dem eine Experience Score dem Systemverwalter auf einen Blick einen Überblick zum Zustand der überwachten Clients geben soll. Dieser Wert baut auf für den Anwender unmittelbar spürbaren Metriken wie der Reaktionszeit der Applikationen, Programmfehlern oder der Startzeit des überwachten Systems auf.

Ebenfalls Teil des neuen Release sind viele kleinere Änderungen des UXM-Agenten, die Unterstützung für den Browser Edge, ein neuer Treiber fürs Netzwerk-Monitoring und viele Bugfixes. Details zu allen Neuerungen finden Leser in der Ankündigung der Version 6. uberAgent stammt vom Anbieter vast limits und erscheint als kommerzielle Software.

(fo)