zurück zum Artikel

1&1-Mailservice-Störung hält nahezu unvermindert an

Die Störung[1] des Mailservices von 1&1[2] hält laut Meldungen vieler Kunden seit nunmehr drei Tagen fast unvermindert an. Der "Platin-Support" des Providers informierte die ohnehin frustrierten Kunden am gestrigen Mittwochnachmittag darüber, dass es "in Folge der erheblichen Mehrbelastung der restlichen – nicht von der ursprünglichen Störung betroffenen – Mailserver, zu einem weiteren Hardwareausfall gekommen" sei, der erneut die Auslieferung von E-Mails verzögere.

Gegenüber heise online erklärte Firmensprecher Andreas Maurer, dass auch am heutigen Donnerstag keine Besserung des Zustands in Sicht sei. Zwar habe sich heute Morgen die Situation entspannt, "nachdem die zwischengespeicherten Mails in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zugestellt wurden". In den Folgestunden hab sich jedoch erneut eine Warteschlange von sieben Millionen zwischengepeicherten Mails aufgebaut (Stand 15 Uhr).

Zudem haben die Mailsystem-Administratoren von 1&1 seit heute mit einem neuen Problem zu kämpfen: "Nachdem einige Software-Caches ausgefallen sind, die die auf den Mailbox-Servern liegenden Nachrichten zwischenspeichern, treten seit dem frühen Nachmittag erneut Störungen beim Abruf der Mails per POP3, IMAP oder Webmailer auf. "Unsere Software-Entwickler arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung des Problems." Man könne derzeit keine Prognose zum Zeitrahmen abgeben, in dem die Pannen behoben sein könnten. (hob[3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-136118

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Mailservice-von-1-1-nach-wie-vor-gestoert-135418.html
[2] http://www.1und1.de
[3] mailto:hob@ct.de