Menü
c't Magazin

10 Jahre Bitcoin: Großer Wurf mit nur kleinen Änderungen

Trotz aller Unkenrufe arbeitet die Bitcoin-Blockchain auch nach 10 Jahren noch mit denselben Regeln. Das muss Satoshi Nakamoto erst noch jemand nachmachen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 61 Beiträge
10 Jahre Bitcoin und Blockchain: Erstaunlich robust

Die Kryptowährung Bitcoin wird dieser Tage 10 Jahre alt: Zwischen dem 3. und dem 9. Januar 2009 erschuf der vorgebliche Japaner Satoshi Nakamoto, ein Pseudonym des bislang unbekannten Erfinders, von Hand den ersten Block der sogenannten Bitcoin-Blockchain. Seit dessen Veröffentlichung am 9. Januar entstand nahezu konstant alle zehn Minuten ein neuer Block, wodurch die Blockchain auf inzwischen stattliche 220 GByte anwuchs.

Satoshis Entwurf einer Kryptowährung ist nicht perfekt, was sich nicht zuletzt an den über 300 Verbesserungsvorschlägen (BIP, Bitcoin Improvement Proposal) erkennen lässt, die zwischenzeitlich eingereicht wurden. Bislang umgesetzt wurden aber nur gut 10 Prozent – dies aber in einer Weise, sodass die heute erzeugten Blöcke noch immer abwärtskompatibel zu den Anfängen der Kryptowährung sind.

Viele wollten es besser machen als Satoshi und entwarfen ihre eigenen Kryptowährungen. Doch was so einfach erscheint, entpuppt sich in der Praxis oft als erstaunlich komplex. So hatten sich die Bitcoin-Cash-Entwickler unter anderem an der langsamen Anpassung der Difficulty an die weltweit zur Verfügung stehende Hash-Leistung gestört, weshalb sie bei ihrem Hard Fork von der Bitcoin-Blockchain im August 2017 einen neuen, vermeintlich besseren Algorithmus einführten.

Gut gemeint, schlecht gemacht

Das Ergebnis war ein Reinfall, bereits drei Monate später mussten die Bitcoin-Cash-Entwickler zur Ultima Ratio greifen und erneut einen Hard Fork durchführen, um den Difficulty-Algorithmus zu reparieren. Bitcoin hingegen funktioniert seit nunmehr zehn Jahren nahezu unverändert nach denselben Regeln, Notfalleingriffe wie bei Bitcoin Cash und anderen Kryptowährungen waren nie notwendig.

c't würdigt zum zehnten Jahrestag der Kryptowährung die Leistung Satoshi Nakamotos und erklärt, wie gut die von ihm aufgestellten Regeln ineinander greifen und so erst den Aufstieg des Bitcoin zur weltweit wichtigsten Kryptowährung ermöglichten.

Lesen Sie mehr zu Bitcoin bei c't:

Mehr zum Jubiläum des Bitcoin lesen Sie hier:

(mid)

Anzeige
Anzeige