Menü

100-Dollar-Laptop soll zum WSIS vorgestellt werden

Das Media Laboratory des Massachusetts Institute of Technology (MIT) will am 17. November zum Weltgipfel der Informationsgesellschaft (WSIS) einen Prototyp des 100-Dollar-Notebook vorstellen. Das Gerät ist insbesondere für Ausbildungszwecke in Entwicklungsländern gedacht und wird derzeit in Zusammenarbeit mit Privatunternehmen entwickelt. Nicholas Negroponte, Chef des MIT Media Lab, möchte am liebsten alle Schulkinder mit Notebooks ausrüsten, damit diese auch außerhalb der Schule mehr Bereitschaft zum Lernen zeigen.

Der stabil gebaute, wie eine Einkaufstasche tragbare und WLAN-fähige Laptop soll mit Linux betrieben werden, der Prozessor eine Taktrate von 500 MHz aufweisen. Neben der üblichen Stromversorgung über das Netz soll es auch möglich sein, einen Akku per handbetriebenem Dynamo aufzuladen. Eine Minute Drehen soll eine Laufzeit von 10 Minuten ermöglichen.

Der Preis könne vor allem durch Reduzierung der Kosten des Displays niedrig gehalten werden. So koste das Dual-Mode-LC-Display, das zur Darstellung größerer Kontraste auch in Schwarz-Weiß betrieben werden kann, allein lediglich 35 US-Dollar. Der Laptop soll sich in seinen Fähigkeiten nicht sehr von einem 1000-Dollar-Modell unterscheiden, heißt es in der FAQ. Auf jeden Fall könne er aber nicht eine derart große Datenmenge speichern wie die gewöhnlichen mobilen Rechner. Die Produktion des $100Laptop soll Ende 2006 anlaufen.

Siehe zum Thema auch auf Technology Review aktuell:

Auf heise online:

Der Weltgipfel der Informationsgesellschaft ist eine von der UNO ausgerufene Weltkonferenz. Sie soll zu einem gemeinsamen Verständnis der Informationsgesellschaft beitragen. Ein Gipfel fand bereits 2003 statt. Gastgeber des WSIS im November ist Tunesien. Diesem Gipfel gingen Vorbereitungskonferenzen voraus. Siehe dazu auch: (anw)

Anzeige
Anzeige