Menü
c't Magazin

1000-Ampere-Regler für kommende Serverprozessoren

Künftige Hochleistungsbeschleuniger für KI-Algorithmen verschlingen bei niedriger Betriebsspannung enorme Ströme.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 120 Beiträge
1000-Ampere-Regler für kommende Serverprozessoren

VRM-Controller Infineon XDPE132G5C

(Bild: Infineon)

Infineon kündigt den Controller-Chip XDPE132G5C für die Spannungswandler kommender Server-Prozessoren an: Der XDPE132G5C steuert bis zu 16 Wandlerphasen an, die zusammen bis zu 1000 Ampere Strom liefern. Infineon hat auch passende Leistungsschalterbausteine TDA21475 mit jeweils 70 Ampere (A) Belastbarkeit im Angebot.

4-Phasen-VRM mit Controller MP2955A der Firma MPS auf einem Server-Mainboard.

Vor rund einem Jahr hatte die Power Stamp Alliance ein Konzept für die Versorgung von Prozessoren aus 48-Volt-Netzteilen mit Wandlern vorgestellt, die bis zu 600 A liefern. Prozessoren, die beispielsweise in der Spitze über 400 Watt Leistung umsetzen, aber zur Begrenzung von Verlusten mit geringen Spannungen unter 0,9 Volt arbeiten, benötigen dann über 440 A Strom.

Der XDPE132G5C ist laut Infineon für kommende CPUs, GPUs, FPGAs und ASICs gedacht, die unter anderem KI-Algorithmen verarbeiten. Um welche Prozessoren es konkret geht, verrät Infineon aber nicht.

Laut Webseite zum XDPE132G5C entspricht er den SVI2-Vorgaben von AMD (Serial Voltage Identification Interface 2.0), GPU-Spezifikationen von Nvidia und ist zum Adaptive Voltage Scaling Bus (AVSBus) kompatibel.

Die VRM-Controller für die Voltage Regulator Modules (VRMs) von Prozessoren und die passenden Leistungsschalter hatte Infineon 2015 mit der Firma International Rectifier Corp. zugekauft. (ciw)