Menü

128 GByte auf einer Plastikscheibe: Spezifikation für BDXL verfügbar

vorlesen Drucken Kommentare lesen 201 Beiträge

Die Blu-ray Disc Association hat mit der Lizenzierung der neuen BDXL-Formate begonnen. BDXL ist eine Erweiterung des Blu-ray-Formates, das drei- und vierlagige Discs mit 100 und 128 GByte erlaubt. Verfügbar sind sowohl die Spezifikationen für die einmal beschreibbaren BD-Rs als auch für die mehrfach beschreibbaren BD-REs. Die neuen Discs erlauben Transferraten von 2X und 4X (entspricht 18 MByte/s) und unterstützen die Dateisysteme UDF 2.5 und 2.6. Genauere technische Erklärungen zur BDXL (White Paper) hat die BDA bislang aber außerhalb der offiziellen Lizenzunterlagen noch nicht veröffentlicht.

Rohlings-Hersteller können nun, nachdem sie eine offizielle Lizenz erworben haben, mit der Produktion der Speicherscheiben beginnen. Bislang wird auf der offiziellen Lizenznehmerliste aber noch kein Hersteller geführt, der die Format-Versionen R3 und RE4 unterstützt.

Die BDXL soll vornehmlich für professionelle Archiv-Systeme, im medizinischen Bereich und für Broadcast-Systeme zum Einsatz kommen. Im Consumer-Bereich wäre ein späterer Einsatz in HD-Recordern denkbar, aber nur – so die Pressemitteilung der BDA – in Märkten, wo sich Blu-ray-Recorder bereits etabliert haben. Sprich: Sie BDXL wird für Privatkunden bestenfalls in Japan auf den Markt kommen. Für das Beschreiben und die Wiedergabe von BDXLs sind neue Recorder, Player und Laufwerke nötig. Diese sollen aber zu den alten Blu-ray Discs immerhin abwärtskompatibel sein. Konkrete Produktankündigungen stehen noch aus. (hag)