Menü

13-Zoll-Notebooks: Intels Mini-Quadcore schnell, aber thermisch anspruchsvoll

Intels neue Mobil-Quad-Cores eignen sich wie die bisherigen Doppelkerne für flache und leichte Notebooks, bieten aber eine ungleich höhere Leistung. Wir haben die aktuellen Topmodelle der großen Hersteller ins Labor geholt.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge
13-Zoll-Notebooks: Intels Mini-Quadcore schnell, aber thermisch anspruchsvoll
Anzeige
Microsoft Surface Book 2 13.5", Core i7-8650U, 8GB RAM, 256GB SSD, GeForce GTX 1050 Mobile
Microsoft Surface Book 2 13.5", Core i7-8650U, 8GB RAM, 256GB SSD, GeForce GTX 1050 Mobile ab € 1815,18

Waren flache und leichte Notebooks bisher auf Zweikern-Prozessoren beschränkt, verbuchen sie dank Intels Core i-8000 mit vier Kernen einen deutlichen Performance-Zuwachs. Doch nicht jeder Notebook-Hersteller hat die komplexe Thermik perfekt im Griff, wie ein Test von fünf 13-Zoll-Notebooks mit Intels achter Core-i-Generation in c't 2/2018 zeigt.

Demnach schafft es nur Microsoft beim Surface Book 2, die 15 Watt TDP passiv zu kühlen, während die anderen zu Kompromissen zwingen: Der Core i7-8550U im Dell XPS13 drosselt recht schnell vom Turbo- auf den Nominaltakt, zudem wird der Lüfter unter andauernder Last laut. Beim HP Spectre 13 und Lenovo Yoga 920 springen die Lüfter schon bei geringen Lastspitzen mit hörbarem Rauschen an. Das Asus ZenBook 13 gibt sich bei moderater Last sanfter, der Lüfter wird unter hoher Last aber laut.

Doch in den meisten Fällen haben die Prozessoren wenig zu tun, sodass die Geräte leise bleiben – und damit auch sehr wenig Strom benötigen: Alle Kandidaten schaffen lange Laufzeiten, selbst die Schlusslichter Lenovo und HP erreichen über 12 Stunden.

Auch die Schnittstellenausstattung ist modern, alle haben mindestens eine USB-C-Buchse. Vier davon (Dell, HP, Lenovo, Microsoft) lassen sich darüber laden und integrieren einen DisplayPort-Kanal, können darüber also Monitore anschließen – und sich damit von Monitoren wie den gebogenen 38-Zöller Dell UltraSharp U3818DW (siehe Test in c't 22/2017) oder 34-Zöller von Samsung oder auch gleichzeitig laden lassen. Weitere ausführliche Ergebnisse liefert der Test in c't 2/2018.

Wem 13 Zoll zu klein (oder zu groß) sind, oder die Prozessoren noch zu leistungsarm, der findet zudem in c't 2/2018 eine Kaufberatung über sämtliche Notebook-Klassen inklusive den Apple MacBooks.

Siehe dazu auch:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige