14 + 0 Cent: Neue Runde im Mobilfunk-Preispoker

Simply und Easymobile senken den Minutenpreis für innerdeutsche Telefonate auf 14 Cent und bieten ihrer jeweiligen Kundengemeinde kostenfreie Gespräche, Easymobile zusätzlich Frei-SMS. Die Angebote sind bis zum 28. Februar 2006 befristet.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 169 Beiträge
Von
  • Sven-Olaf Suhl

Der Mobilfunkdiscounter Simply reagierte im Verlauf des heutigen Dienstagnachmittags als erster auf den bevorstehenden Vertriebsstart des Handy-Tarifs "Aldi Talk" am morgigen Mittwoch (Aldi Nord) beziehungsweise am Donnerstag (Aldi Süd). Für Simply-Kunden führt der T-Mobile-Reseller kostenfreie Gespräche innerhalb der Simply-Gemeinde ein und senkt den Minutenpreis für innerdeutsche Telefonate auf 14 Cent. Beide Angebote sind zunächst bis zum 28. Februar 2006 befristet.

Simply will die Gratisoption noch im Verlauf des heutigen Tages für alle seine Nutzer, die über T-Mobile telefonieren, aktivieren – Reloads der Homepage des Resellers könnten sich also lohnen, ebenso wie das penible Markieren aller Gratis-Gesprächspartner im Adressbuch. Von der Senkung des Minutenpreises profitieren die Kunden der so genannten Prepaid-Variante von Simply automatisch. Dem nominellen Preisvorteil von einem Cent gegenüber dem Aldi-Angebot steht der ungünstigere Minutentakt gegenüber. Bei Nutzern von "Simply postpaid", das immerhin im 60/10-Takt Gespräche nach der ersten Minuten in 10-Sekundenschritten abrechnet, muss der "Best-Tarif-Vergleich" aktiviert sein, der monatlich regulär 1,29 Euro zusätzlich kostet. Seit der letzten Preissenkungsrunde im November bietet Simply die Option ebenfalls bis Ende Februar kostenlos an.

Derzeit nutzen rund 75.000 Kunden das Angebot von Simply. Vor dem Relaunch der Marke wurde das Vorläuferprodukt "SIMply" auch im Vodafone-Netz angeboten. Diese Variante ist seit dem Relaunch jedoch nicht mehr erhältlich; die D2-Bestandskunden sind zudem von der Gratisoption ausgeschlossen.

Ab dem 7. Dezember dreht auch Easymobile an der Preisschraube – und zwar gleich auch beim SMS-Versand: Der Minutenpreis für innerdeutsche Gespräche sinkt dann ebenfalls auf 14 Cent, Standard-SMS kosten 12 Cent. Die Nutzergemeinde von Easymobile in Deutschland kann sich zudem darauf freuen, künftig nicht nur kostenlos untereinander zu telefonieren, sondern sich wechselseitig auch Gratis-SMS schreiben zu können. Die Tarifänderungen sind auch bei Easymobile zunächst bis Ende Februar befristet. Easymobile-Kunden erhalten derzeit häufig eine Rufnummer der Form (01 60) 9 76 ... zugewiesen. Der Reseller, der seit seinem Start in Deutschland ausschließlich auf dem Netz von T-Mobile operiert, will mit einer "tell a friend" getauften Aktion weitere Kunden gewinnen. Werber und Geworbener erhalten jeweils fünf Euro gutgeschrieben.

Für die "nächsten" Tage hat mit Klarmobil, die zu Mobilcom gehört, ein weiterer T-Mobile-Reseller Preissenkungen angekündigt, Details wuren vom Unternehmen heute nicht genannt.

Zurückhaltender auf die neuen Preisbrecher reagierten die E-Plus-Tochter Simyo und die Hamburger blau.de, deren Angebot weitgehend dem von Simyo entspricht. Vorläufig gebe es keinen Bedarf für eine Anpassung, erklärte eine Simyo-Sprecherin gegenüber dpa in Düsseldorf. Gleichwohl kündigte das Unternehmen einen Bonus von jeweils 10 Euro für Werber und Neukunde bis Jahresende an. Der Geschäftsführer von blau.de, Martin Ostermeier, sieht derzeit ebenfalls keinen Handlungszwang, obwohl es noch Spielraum nach unten gebe. "Wir müssen nicht reagieren, wir sind gut positioniert", sagte er der Nachrichtenagentur. Der Mobilfunkmanager sieht für das Billigsegment ein "gigantisches" Marktpotenzial. Möglich seien Anteile von 20 bis 25 Prozent. (ssu)

  • Die Auswahl des passenden Angebots anhand des eigenen Telefonierverhaltens unterstützt der Tarifrechner auf heise mobil (Java erforderlich).