Menü

14-TByte-Festplatte mit Helium und SMR von HGST

HGST hat die erste Festplatte mit einer Kapazität von 14 TByte vorgestellt.Die hohe Kapazität ereicht die Festplatte mit Helium-Füllung und Shingled Magnetic Recording.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 202 Beiträge
14-TByte-Festplatte mit Helium und SMR

Der weltweite Speicherbedarf wächst und wächst, und noch können die Flash-Produzenten die notwendigen Kapazitäten nicht im Geringsten befriedigen. Auf absehbare Zeit wird es also weiterhin Festplatten geben, wenn auch vor allem in Rechenzentren. Genau dafür ist die neue 14-TByte-Festplatte von HGST, einer Tochterfima von Western Digital, vorgesehen: Dank Helium-Füllung und Shingled Magnetic Recording erreicht sie eine Kapazität von 14 TByte.

Die Ultrastar Hs14 nutzt acht Scheiben mit einer Kapazität von jeweils rund 1034 GBit pro Quadratzoll; die Scheiben der mit klassischer PMR-Aufzeichnung arbeitenden 12-TByte-Festplatte He12 kommen auf 864 GBit pro Quadratzoll. Durch die SMR-Aufzeichnung erreicht HGST also eine Kapazitätssteigerung von rund 20 Prozent. Die Hs14 arbeitet mit Host-Managed SMR – der Host-Controller muss also die Besonderheiten der Festplatte beachten. Bei Shingled Magnetic Recording werden die Spuren zum Teil beim Schreiben der nächsten Spur überschrieben, sodass die Spuren insgesamt schmaler werden; damit steigt die Datendichte. SMR-Festplatten sind vor allem zur Archivierung großer Datenmengen geeignet, weniger für das regelmäßige Schreiben vieler kleiner Dateien. Eine Anleitung zur Implementierung liefert HGST in einem Whitepaper.

Konkurrenz kündigt auch 14-TByte-Platten an

Wie bei HGST gewohnt, ist die Hs14 mit SATA- und SAS-Anschluss und mit verschiedenen Sektorgrößen erhältlich. Die Leistungsaufnahme ist dank Helium-Füllung deutlich geringer als bei luftgefüllten Festplatten, HGST nennt 6,4 Watt im Betrieb und 5,2 Watt im Ruhezustand (die SAS-Versionen liegen bei 8,3 respektive 6,2 Watt). Die Platten drehen mit 7200 Umdrehungen pro Minute, haben einen DRAM-Cache von 512 MByte und sollen eine maximale Datenübertragungsrate von rund 234 MByte/s erreichen. Sie sind dauerlaufgeeignet und für einen Workload von 550 TByte pro Jahr ausgelegt.

Die Hs14 soll bereits bei einigen OEM-Partnern von HGST im Einsatz sein, einen Termin für die allgemeine Verfügbarkeit sowie einen Preis hat das Unternehmen noch nicht bekannt gegeben. HGST hatte die 14-TByte-Platte bereits Ende vergangenen Jahres in Aussicht gestellt, auch Toshiba will im kommenden Jahr eine 14-TByte-Festplatte auf den Markt bringen. Von Seagate ist ebenfalls bald eine 14-TByte-Platte zu erwarten. Alle diese Festplatten sind jedoch wohl zumindest in naher Zukunft ausschließlich für den Einsatz in Servern spezifiziert. (ll)

Anzeige
Anzeige