15 Jahre eBay.de: Am Anfang war der Klon

Mit der Übernahme von Alando begann vor 15 Jahren die Geschichte von eBay Deutschland. Heute arbeiten über 1000 Menschen am Standort kurz vor den Toren Berlins.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 139 Beiträge
Von
  • Volker Briegleb

Die Geschichte beginnt mit einem Plagiat. Drei findige Anwaltssöhne aus Köln gründen in Berlin eine Auktionsplattform, auf der jeder seinen Krempel an den Meistbietenden verkaufen kann. Alando, wie das Kreuzberger Startup hieß, war die unverhohlene Kopie einer US-Plattform, die als eine der ersten Erfolgsgeschichten der damals noch jungen Netzwirtschaft gelten darf: eBay.

Am deutschen eBay-Standort in Dreilinden vor den Toren Berlins arbeiten heute über 1000 Menschen.

(Bild: eBay)

1995 von Pierre Omidyar zunächst unter dem Namen "AuctionWeb" gegründet, wuchs eBay in der ersten Dotcom-Blase schnell und überlebte später auch den Big Bang. Als die drei Kreuzberger im März 1999 mit ihrer Kopie in Deutschland an den Start gingen, war eBay bereits an der Börse und ein Milliardenkonzern. Die Amerikaner fackelten nicht lange und schlugen kurze Zeit später zu: Im Juni übernahm das US-Vorbild seinen deutschen Klon für 43 Millionen US-Dollar.

In Kreuzberg knallten die Korken. 43 Millionen sind viel Geld für die 50.000 Kunden, die Alando damals hatte. Aber eBay wollte international expandieren und suchte nach Partnern. Auswahl gab es eigentlich genug: Mit Ricardo, QXL und Primus Online war der deutsche Markt schon gut bedient. Bertelsmann stand mit Andsold (später auch von eBay geschluckt) kurz vor dem Launch, Hood.de sollte folgen. Warum also Alando?

Die Jahrtausendwende kennzeichnet den Höhepunkt des Irrsinns, der zum Platzen der Dotcom-Blase und dem schändlichen Schicksal des Neuen Markts geführt hat. Auch im deutschen Internet herrschte Goldgräberstimmung. An Primus Online war schon die Metro Gruppe dran, auf einen Bieterkrieg mit dem europäischen Handelsriesen wollte sich eBay wohl nicht einlassen. QXL und Ricardo sollten sich etwas später zusammenschließen.

Vielleicht hat Alando auch einfach besonders gut gepasst, schließlich gab es ein Vorbild. Die Gründungsgeschichte von eBay Deutschland ist damit auch die Geburtsstunde des Geschäftsmodells der Samwer-Brüder, deren Inkubator Rocket Internet die Alando-Story seither vielfach wiederholt hat.

Heute ist Deutschland einer der wichtigsten außeramerikanischen Märkte für eBay. Insgesamt wurden auf dem deutschen eBay-Marktplatz in den letzten 15 Jahren 3 Milliarden Artikel im Wert von insgesamt etwa 97 Milliarden Euro verkauft, teilte das Unternehmen zum Jubiläum am Montag mit.

Inzwischen ist die Plattform mehr als ein gut besuchter Netzflohmarkt für den privaten Verkauf. Rund 175.000 gewerbliche Verkäufer sowie mehr als 100 große Händler und Hersteller nutzen eBay als Verkaufskanal. Allein in Deutschland hat eBay 16,5 Millionen aktive Käufer. Rund 340.000 davon halten der Plattform seit 1999 die Treue und sind heute noch aktiv. (vbr)