Menü

2,5 Zoll große SSD für Notebooks mit 256 GByte

vorlesen Drucken Kommentare lesen 139 Beiträge

Der Hersteller SuperTalent hat eine Solid State Disk (SSD) vorgestellt, die 256 GByte an Daten fasst und die Größe einer 2,5-Zoll-Notebook-Festplatte hat. Allerdings hat der Datenspeicher eine Dicke von 12,5 mm statt der üblichen 9,5 mm und passt deshalb nur in wenige Notebooks.

Die SATA-SSD FSD56GC25H kommt mit ihren 256 GByte in die Nähe von Notebook-Platten, die derzeit maximal 320 GByte fassen. Laut Datenblatt erreicht die Transferrate mit maximal 56 MByte/s beim Lesen und 50 MByte beim Schreiben das Niveau aktueller Notebook-SATA-Festplatten. Den Preis verrät SuperTalent nicht, doch dürfte der bei geschätzten 2000 Euro liegen. Eine derzeit lieferbare SSD im 2,5-Zoll-Format für den Consumer-Markt fasst maximal 64 GByte und kostet bereits um 1000 Euro – das Zehnfache von 2,5-Zoll-Festplatten.

Vom flächendeckenden Festplattenersatz sind SSD trotz ihrer Vorteile wie Robustheit und geringem Stromverbrauch zwar noch weit entfernt, doch könnte dieses Jahr schon der Durchbruch für die NAND-Massenspeicher kommen. NAND-Flash-Speicherchips gibt es schon seit Langem, doch erst seit einigen Wochen sind welche mit genügend schnellen Datentransferraten von 50 MByte/s im Handel, zum Beispiel im flachen ThinkPad X300 (siehe Test in der aktuellen c't-Ausgabe 8/08). Weitere werden folgen und vermutlich werden die hohen Preise schon dieses Jahr bröckeln.

Dazu kommt Intels Einstieg in den SSD-Markt, der den Konkurrenten gehörig Dampf machen wird. Bislang war vom Chip-Weltmarktführer wenig mehr als kleine SSDs für Geräte wie den Eee PC zu sehen. Das wird sich demnächst ändern, denn Intel und Micron wollen schnelle Chips fertigen, möglicherweise mit Datentransferraten von über 100 MByte/s. Doch vorerst warten Anwender erstmal darauf, dass den vielen Ankündigungen auch Produkte folgen. (jr)