Menü

2001 weltweit 200 Milliarden SMS-Botschaften erwartet

vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge

"SMS ist für die Nutzer zu einem integralen Bestandteil ihres Lebens geworden – ob dienstlich oder privat." So kommentierte Rob Conway, CEO der GSM Association, die neusten Zahlen zur weltweiten Akzeptanz der Schnipsel-Nachrichten. Demnach wurden im vergangenen Dezember über 15 Milliarden SMS-Botschaften über die weltweiten GSM-Netze geschickt – fünfmal soviel wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Allein in Deutschland wurden im Dezember 2000 über 1,8 Milliarden SMS-Botschaften versandt, was die Deutschen zu Europameistern beim Schnipsel-Tippen macht.

Momentan ist ein Großteil des SMS-Verkehrs privater Natur. Doch die große Akzeptanz des Dienstes führt dazu, dass weltweit ständig neue Dienste auf SMS-Basis angeboten werden: Nachrichten, Werbung, Bankinformationen oder E-Mail-Dienste: "Der Umfang des globalen SMS-Verkehrs wird sich mit der gleichen, rasanten Geschwindigkeit weiterentwickeln, da neue und kreativere Anwendungen für die Textbotschaften gefunden werden und neue Informationsdienste entstehen", so Conway weiter. Für das Jahr 2001 rechnet die GSM Association daher weltweit mit über 200 Milliarden Botschaften.

Die GSM Association ist der größte Interessenverband der im Bereich Mobilfunk tätigen Unternehmen. Die 514 Mitglieder aus 162 Staaten bedienen weltweit über 452 Millionen Mobilfunkkunden. Insgesamt hat das GSM-System einen Anteil von ca. 70 Prozent am Markt der mobilen Kommunikation. Die steigende Beliebtheit von SMS führt dazu, dass die Mobilfunkbetreiber den Dienst neben den normalen Telefonie-Diensten zunehmend als interessantes Marktsegment wahrnehmen. Mit relativ geringer Bandbreite können hier ansehnliche Gewinne erzielt werden. (sha)