Menü
IFA

21:9-Monitore fürs Büro und zum Fernsehen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 97 Beiträge
Von

Dank Triple-TV-Tuner kann man auf dem LG-Monitor auch als TV-Gerät nutzen.

In Halle 11 können die IFA-Besucher einen Blick auf LGs künftige UltraWide-Monitore werfen. Die breiten Schirme haben eine Diagonale von 29 Zoll (rund 74 Zentimeter) und ein sehr breites Bild mit einem Seitenverhältnis von 21:9. In den ausgestellten Monitoren stecken blickwinkelstabile IPS-Panels mit einer Auflösung von 2560 × 1080 Pixeln.

Hier hören die Gemeinsamkeiten aber schon auf. Der 29EA73 tritt Ende September die Nachfolge vom EA93-Modell an und unterscheidet sich von ihm vorrangig durch eine andere Optik. Eine technische Neuerung stellt der 29MA73 dar: Der 29-Zöller hat einen Triple-TV-Tuner, über den er ohne angeschlossenen PC digitales Kabel-, Satelliten- oder Antennenfernsehen (DVB-C, DVB-S2 und DVB-T2) empfangen kann. Für die Bedienung der TV-Funktionen gehört eine Infrarotfernbedienung zum Lieferumfang.

Für den Büroeinsatz will LG künftig den 29EB73-B anbieten. Er hat zwar keinen TV-Tuner, lässt sich aber in der Höhe verstellen, sodass man zum Arbeiten eine ergonomische Sitzpostion vor ihm findet. Preise und Verfügbarkeit der 29-Zöller teile LG bislang nicht mit. (spo)