Menü

22 Millionen Menschen kaufen Bücher und Zeitungen in Deutschland online

Anlässlich des anstehenden "Welttag des Buches" wirft das Statistische Bundesamt einen Blick auf den Bücher- und Zeitungsmarkt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

Lesende Kinder in Thailand

(Bild: UNESCO)

Von

Welttag des Buches ist übermorgen. Das Statistische Bundesamt hat aus diesem Anlass zusammengerechnet, wie viele Menschen im Alter ab zehn Jahren in Deutschland Bücher und Zeitungen online kaufen. Voriges Jahr waren es 22 Millionen, heißt es in einer Mitteilung aus Wiesbaden.

Dabei habe der Anteil unter den 25- bis 44-jährigen Online-Käufern 55 Prozent betragen und ebenso wie der der 45- bis 64-Jährigen (52 Prozent) über dem Durchschnitt gelegen. In der Altersklasse 16 bis 24 Jahre kauften 37 Prozent der Online-Shopper Bücher oder Zeitungen über das Internet.

Hoch gebildete Online-Einkäufer holen sich zu 65 Prozent Bücher und Zeitungen im Netz. Menschen mit mittlerem Bildungsstand tun dies zu 48 Prozent und solche mit niedrigem Bildungsstand zu 33 Prozent.

Den "Welttag des Buches" hat die UN-Bildungsorganisation UNESCO vor 20 Jahren ausgerufen. Sie hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken. Zudem ist der 23. April der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. (anw)