Menü

25 Jahre Hunde im Internet – ein Cartoon erklärt das Netz

"Im Internet weiß niemand, dass du ein Hund bist": Mit diesem Cartoon zeigte der New Yorker vor 25 Jahren, dass das Netz Mainstream geworden war.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge
25 Jahre Hunde im Internet – Cartoon erklärt das Netz

Wer surft denn da?

(Bild: Javier Brosch/Shutterstock.com)

Auf den Tag genau vor 25 Jahren erreichte das Internet den Mainstream – mit einem inzwischen zeitlosen Cartoon im New Yorker. So zumindest schätzte Mitch Kapor, der Designer von Lotus 1-2-3 damals die Bedeutung von Peter Steiners Cartoon "On the Internet, nobody knows you're a dog" ein. Der zeige, dass das öffentliche Interesse eine kritische Masse erreicht habe, sagt er dem Magazin Time.

Doch der Cartoon wurde zu weit mehr, beschreibt er doch mit einem Augenzwinkern eine grundsätzliche Tatsache zur Funktionsweise der nicht mehr ganz so neuen Technik: Mit wem genau man es im Internet zu tun hat, kann man nie wissen.

Der Cartoon

(Bild: Peter Steiner/New Yorker)

Der Cartoon zeigt, wie Menschen – beziehungsweise Tiere – von der Technik eben nicht gezwungen werden, im Internet ihre Identität offenzulegen. Internetnutzer können sich deswegen eine völlig neue Identität zurechtbasteln, unter der sie anderen Nutzern des Internets gegenüber treten.

Die Nutzer können auf keine Vorurteile zurückgreifen und haben lediglich die geschriebenen Worte, um ein Urteil zu fällen. Nicht zuletzt dadurch wurde das Internet zu einem Ort, in dem sich auch Menschen treffen und verwirklichen können, die aus verschiedenen Gründen gesellschaftlich nicht die gleichen Freiheiten genießen wie andere.

Peter Steiner selbst sagte Jahre später, dass der Cartoon anfangs nicht viel Aufmerksamkeit erregt habe. Dann habe er aber praktisch ein Eigenleben entwickelt, als die Bildunterschrift zu einem geflügelten Wort wurde.

Er selbst wusste 1993 zwar vom Internet, bei dem Cartoon habe er sich aber gar nicht viel gedacht. Ohne es zu wollen, hatte Steiner jedoch den Zeitgeist getroffen. Dass er das Wort "Internet" im renommierten New Yorker als Pointe eines Bilderwitzes benutzen konnte, ohne es zu erklären, sahen Internetpioniere als Zeichen dafür, dass die Technik in der Gesellschaft angekommen war. (mho)