Menü
CES

34-Zoller Samsung CJ791: Gekrümmtes QLED-Display mit 3840 × 1440 Pixeln und Thunderbolt 3

Der Computermonitor CJ791 soll schnell genug zum Spielen sein, gute Bildqualität dank QLED-Technik liefern und über Thunderbolt 3 sogar Laptops aufladen können.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 31 Beiträge
34 Zoller Samsung CJ791: Curved-QLED-Display mit 3840 × 1440 Pixeln und Thunderbolt 3

Samsung CJ791

(Bild: Samsung)

Samsung stellt den Computermonitor CJ791 als erstes Curved-QLED-Display mit Thunderbolt-3-Schnittstelle vor. Das Gerät soll auf der Branchenmesse CES zu sehen sein, welche vom 9. bis 12. Januar in Las Vegas stattfindet. Der CJ791 hat eine Bilddiagonale von 34 Zoll (86 cm) und stellt Bilder mit einer Auflösung von 3440 × 1440 Bildpunkten dar (Ultra-Wide QHD/UQHD) – das entspricht rund 5 Megapixeln pro Einzelbild und liegt zwischen Full HD (1920 × 1080, 2 Megapixel) und 4K (3840 × 2160, 8 Megapixel). Durch die QLED-Technik sollen Bildqualität und Blickwinkelstabilität besser ausfallen als bei herkömmlichen LCD-Panels.

Das Display schließt man über die Thunderbolt-3-Schnittstelle an Laptops oder kompatible USB-C-Geräte an. Über die Thunderbolt-3-Buchse des Samsung CJ791 lassen sich auch Laptops mit einer Ladeleistung von bis zu 85 Watt direkt aufladen. Das Samsung CJ791 kann man kippen und in der Höhe verstellen.

Durch die dünnen Rahmen eignet sich der CJ791 besonders gut für Multi-Monitor-Konfigurationen. Über die Treiber aktueller Grafikchips lassen sich Aufbauten mit drei bis sechs Displays einfach einrichten – auf Wunsch auch inklusive softwareseitiger Rahmenkorrektur. Aktuelle Grafikkarten der Serien AMD Radeon RX 400/500/Vega und Nvidia GeForce GTX 900/1000 unterstützen allesamt den gleichzeitigen Betrieb von mindestens drei Displays, sofern die jeweiligen Karten ebenso viele Display-Ausgänge haben.

Auch für schnelle PC-Spiele soll sich das Display gut eignen – Samsung spricht von einer Reaktionszeit von 4 Millisekunden, ohne genauere Angaben zu machen. Auf Curved-Displays wirken vor allem Rennspiele und First-Person-Shooter ansprechender als auf flachen Displays, sofern man besonders nah davor sitzt. Damit aktuelle Spiele mit hoher Detailstufe allerdings in der UQHD-Auflösung ruckelfrei laufen, muss im System eine schnelle Grafikkarte stecken – hierbei empfiehlt sich entweder eine AMD Radeon RX Vega 56 oder Nvidia GeForce GTX 1070.

Wann der Samsung CJ791 erscheint und wieviel er in Deutschland kosten wird, ist bisher noch unklar. (mfi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige