Menü

35 Milliarden Transistoren: Riesen-Chip Xilinx VU19P

Das FPGA Virtex UltraScale+ VU19P ist der Einzelchip mit den bisher meisten Transistoren; Intels Nervana NNP-T bringt es "nur" auf 27 Milliarden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 58 Beiträge

Xilinx Virtex UltraScale+ VU19P

(Bild: Xilinx)

Von

In ungefähr einem Jahr will Xilinx den programmierbaren Logikchip (FPGA) Virtex UltraScale+ VU19P mit 9 Millionen Zellen und 35 Milliarden Transistoren in Serienstückzahlen ausliefern. TSMC produziert das große Die mit 16-Nanometer-Fertigungstechnik. Das VU19P setzt auch Rekordmarken bei der Anzahl der nutzbaren I/Os und zielt auf Anwendungen als Rechenbeschleuniger, in Test- und Messsystemen und Waffen. Unter anderem will ihn der CPU-Designer ARM für die Simulation neuer Designs nutzen.

Zum Vergleich der Transistorzahlen: Der 2017 vorgestellte GV100-(Volta-)Chip für die Nvidia Tesla V100 hat 21 Milliarden Transistoren, TSMC fertigt ihn mit 12-nm-Technik. Der KI-Beschleuniger Graphcore Colossus GC2 Intelligence Processing Unit (IPU) bringt es auf 23,6 Milliarden Transistoren, ebenfalls TSMC 16 nm.

KI-Beschleuniger Intel Nervana NNP-T (Spring Crest)

(Bild: Intel)

Auf der Hot Chips HC31 verkündete Intel soeben ein paar mehr Details zum Nervana NNP-T alias Spring Crest alias NNP-L1000, der noch 2019 erhältlich sein soll: Auch den fertigt TSMC mit 16-nm-Technik (16FF+), er bringt 27 Milliarden Transistoren auf 680 Quadratmillimetern unter.

Zählt man die Transistoren in allen neun Chiplets des 64-Kerners AMD Epyc 7002 "Rome", kommt man auf 32 Milliarden Transistoren – die meisten davon aus der 7-nm-Fertigung von TSMC. (ciw)