Menü

3D-Benchmark 3DMark unterstützt jetzt Vulkan und erlaubt Vergleich mit DirectX 12

Im 3DMark lassen sich jetzt die Schnittstellen Direct3D 11 und Direct3D 12 auch mit der Low-Level-API Vulkan vergleichen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge
3D-Benchmark 3DMark unterstützt jetzt auch Vulkan

(Bild: Futuremark)

Anzeige
Doom (deutsch) (PC)
Doom (deutsch) (PC) ab € 7,22

Das Leistungsmessprogramm 3DMark unterstützt nun auch die 3D-Schnittstelle Vulkan – allerdings nur im API-Overhead-Feature-Test. Dies gab der Entwickler Futuremark bekannt. Der Overhead-Test lässt sich außerdem über DirectX 11 und DirectX 12 durchführen, sodass sich die unterschiedlichen 3D-Schnittstellen einfach vergleichen lassen. Die Funktion ist in den kostenpflichtigen 3DMark-Versionen Advanced und Professional freigeschaltet und ersetzt die bisher unterstützte Mantle-Schnittstelle.

Der Overhead-Test misst die Leistungsfähigkeit der jeweiligen Schnittstelle, indem er eine zunehmende Zahl an sogenannten Draw Calls auslöst. Als Ergebnis spuckt er die Anzahl der Draw Calls pro Sekunde aus, die ein System über die jeweilige Schnittstelle erreicht, bevor die Bildrate unter 30 Bilder pro Sekunde (Frames per second/fps) sinkt. Die Render-Auflösung des Tests betgrägt 1280 × 720 Pixel. Auch die iOS-Version des 3DMark enthält den API Overhead Test, vergleicht dabei aber die Mobil-Schnittstellen Metal und OpenGL ES 3.0.

Ein Draw Call ist eine Anforderung, die der Hauptprozessor an die Grafikkarte schickt, um ein Objekt zu zeichnen. Da Spiele eine Vielzahl von Objekten gleichzeitig darstellen, muss der Hautprozessor pro Einzelbild (Frame) tausende Draw Calls verarbeiten. Je höher die Anzahl der benötigten Draw Calls ist, desto höher ist die Auslastung des Hauptprozessors, der dann wiederum zum Flaschenhals werden kann. 3D-Schnittstellen wie Direct3D 12 und Vulkan erlauben aufgrund ihrer Low-Level-Ausrichtung und besseren Multi-Threading-Unterstützung mehr Draw Calls pro Frame als ältere Schnittstellen wie Direct3D 11 und OpenGL. Spiele müssen allerdings speziell für die neuen Schnittstellen angepasst sein – ein Beispiel für gute Vulkan-Unterstützung ist die aktuelle Umsetzung des 3D-Ballerspiels Doom.

API Overhead Test unterstützt jetzt auch Vulkan

Da bei Spielen aber nicht nur Draw Calls, sondern viele andere Faktoren in die schlussendliche 3D-Performance hereinspielen, ist der API Overhead Test nicht geeignet, um Grafikkarten miteinander zu vergleichen. (mfi)

Anzeige
Anzeige