Menü
CES

3D-Brille ohne Shutter

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 112 Beiträge
Von

Die CES-Vorveranstaltung "CES Unveiled" zwei Tage vor Messebeginn ist für die Hersteller eine gute Gelegenheit, auch Ideen und Technologien zu präsentieren, die es noch nicht ganz zur Marktreife geschafft haben. TDVision Systems etwa präsentierte ein 3D-fähiges Sichtgerät namens TDVisor, eine Brille mit getrennt ansteuerbaren 720p-LCDs. Die Bildgröße entspricht einem 72-Zoll-Bildschirm auf drei Metern Entfernung.

Noch etwas prototypenhaft, aber schon voll funktionsfähig: TDVisor von TDVisions.

Durch den Wegfall von Shutterblenden und Polarisationsgläsern soll das auf 600 Dollar Verkaufspreis taxierte Gerät ein völlig ermüdungsfreies Betrachten von 3D-Material ermöglichen. Letzteres kann man mit der 3D-Videokamera TDVCam sogar selbst erstellen – wenn man die dafür voraussichtlich fälligen 7000 Dollar übrig hat. Durch die zwei in Augenabstand angebrachten Objektive mit Normalbrennweite soll auch eine 2D-Betrachtung des aufgenommenen Videos möglich sein, ohne dass ein lateraler Versatz der zwei Bilder allzu störend in Erscheinung tritt; der Video-Stream wird außerdem in einem MPEG-kompatiblen Format gespeichert.

TDVision gehört der TDVAlliance an, ein gemeinsames Projekt von Herstellern, die sich die Verbreitung einer 3D-Infrastruktur auf die Fahnen geschrieben haben. (cm)