3D-Display mit vierfacher HD-Auflösung

LG zeigt auf der DisplayWeek ein 3D-Polarisationsdisplay, das auch im 3D-Betrieb volle HD-Auflösung hat. Zum Betrachten braucht man lediglich eine der günstigen Polarisationsbrillen, wie sie auch in vielen 3D-Kinos zum Einsatz kommen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 135 Beiträge
Von

LG zieht die Besucher mit einem unübersehbaren, weil riesengroßen 3D-Display auf seinen Stand auf der DisplayWeek. Der 84-zöllige Schirm mit 2,13 m Bilddiagonale beeindruckt außer mit seiner schieren Größe mit der enormen Auflösung von 3840 × 2160 Pixeln – immerhin das Vierfache der bei aktuellen 3D-TVs üblichen Full-HD-Auflösung.

3D, LED und Touch: LG vereint die Topthemen der DisplayWeek in seinem Riesenschirm.

Die enorme Pixelanzahl nutzt der Riesenschirm, um auch im 3D-Betrieb volle HD-Auflösung zu behalten: Es handelt sich um ein 3D-LCD mit Zeilenpolarisation, bei dem Betrachter die Darstellung erst beim Blick durch eine passende Polarisationsbrille dreidimensional wahrnehmen. Die (ungerade nummerierten) Zeilen 1, 3, 5 etc. des Displays sind dazu anders polarisiert als die (geraden) Zeilen 2, 4, 6 etc., wobei die ungeraden und die geraden Zeilen jeweils eines der Stereobilder zeigen – und diese Bilder folglich die halbe Displayauflösung haben. Vorteil der Polarisationstechnik: Die Brillen sind angenehm leicht und deshalb gut tragbar, und sie sind im Vergleich zu den Shutterbrillen der aktuellen 3D-TV-Geräte von Samsung, Panasonic oder Sony sehr preiswert.

Welche Bedeutung LG dem Thema 3D beimisst, zeigt sich an einer eigens installierten 3D-Display-Wand.

Ausgezeichnet: LG erhielt für sein 3D-Display mit Polarisationstechnik den Gold-Award der SID

Zusätzlich zu der immensen UHD-Auflösung hat LG dem Riesenschirm ein sogenanntes Direct-LED-Backlight mit lokal dimmbaren Dioden spendiert. Die in 1152 Segmente aufgeteilte LED-Matrix sorgt ebenso wie die satten Farben für eine beeindruckend knackige 3D-Wiedergabe. Damit noch nicht genug: Das Display ist berührungssensitiv, im Displayrahmen wurden dazu Infrarot-Sensoren eingebaut, die die Fingerpositionen erkennen und an einen Touchcontroller im Gerät weitergeben. Das Display ist nur knapp 30 mm dick. Wann der Riesenschirm tatsächlich erhältlich sein wird, sagt LG nicht. Eine etwas kleinere 55-zöllige Variante mit knapp 1,40 m Diagonale und ebenfalls UHD-Auflösung soll dagegen bereits im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Über Preise schweigt sich das Unternehmen noch komplett aus.

Ausgezeichnet wurde der koreanische Hersteller indes für ein anderes 3D-Display. Dieses nutzt ebenfalls Polarisationstechnik und überzeugte die SID mit seinem geringen Crosstalk und großen Einblickwinkeln auch im 3D-Betrieb. Allerdings reduziert sich bei diesem Pola-3D-LCD die Auflösung von Full HD bei 3D-Darstellungen auf 1920 × 540 Pixel. (uk)