zurück zum Artikel

3D-Monitor mit passiver Brille

Cebit

Auf der CeBIT (Planet Reseller, Halle 14, Stand H44) führt LG [1] dem Fachpublikum einen 3D-Monitor mit Polarisationstechnik und passiven Brillen vor. Für die stereoskopische Darstellung werden beim 23-Zoll-Monitor D2342P die geraden und ungeraden Zeilen des Bildes unterschiedlich polarisiert. Die Polarisationsbrillen sorgen dafür, dass jedes Auge nur das jeweils zugehörige Stereobild sieht.

LGs D2342P funktioniert mit passiven 3D-Brillen.

Zu den großen Vorteilen dieser 3D-Technik zählen die flimmerfreie Darstellung und die größere Helligkeit im 3D-Betrieb. Im Vergleich zu aktiven Shutterbrillen benötigen die passiven Modelle zudem keine Batterien und sind wesentlich leichter. LG beziffert das Gewicht der mitgelieferten Brille auf 16 Gramm – der ebenfalls zum Lieferumfang gehörende Brillen-Clip bringt sogar nur acht Gramm auf die Wage. Nachteil der Polarisationstechnik: Die 3D-Auflösung reduziert sich auf die Hälfte der Displayauflösung.

Der 23-Zöller hat ein TN-Panel mit einer Auflösung von 1920 × 1080 Bildpunkten. Für die Wiedergabe stereoskopischer Inhalte kommt der Middleware-Treibern von TriDef zum Einsatz, der laut LG auf CD mitgeliefert wird. Der D2342P soll ab Mai für 300 Euro erhältlich sein.

Von 3D-Monitoren mit 120-Hz-Ausgabe und Shutterbrille scheint LG sich zu verabschieden: Das derzeit erhältliche Modell W2363D soll keinen Nachfolger bekommen. Stattdessen will das Unternehmen im Juni dieses Jahres einen weiteren 3D-Monitor mit Polarisationstechnik und einer Diagonalen von 25 Zoll auf den Markt bringen. Später soll ein 25-Zoll-Monitor-TV mit passiven Brillen folgen. (spo [2])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1200328

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.lg.com/de/
[2] mailto:spo@ct.de