Menü
MWC

3D-Smartphone von LG

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
Von

Das Optimus 3D von LG ist das erste Smartphone, das 3D-Inhalte ohne Brille darstellen soll.

LG hat auf dem MWC ein Android-Smartphone mit 3D-Fähigkeiten vorgestellt. Zwar waren nun mehr Details als vorige Woche zu erfahren, aber ein Vorführgerät gab es auf der Presseveranstaltung noch nicht – wie gut das Display also wie versprochen die Inhalte ohne Brille darstellen kann, konnte heise online noch nicht ausprobieren.

Das Optimus 3D hat ein 4,3-Zoll-Display mit 800 × 480 Punkten und gehört damit zu den größten Smartphones. Es nimmt dank Doppellinsenkamera 3D-Fotos und -Videos auf, beide Chips sollen eine Auflösung von 5 MP haben. Videos landen im 2D-Modus in 1080p-Auflösung auf der Speicherkarte, im 3D-Modus sind noch 720p möglich.Die Filme lassen sich per HDMI 1.4 zu passenden Fernsehern übertragen.

3D in der Hosentasche: Das LG-Handy nimmt stereoskopische Fotos und Videos auf.

(Bild: LG)

Zur Steuerung kommt ein 3D-Hotkey zum Einsatz, der für eine intuitive Handhabung sorgen soll. Installiert ist Android 2.2, ein Update auf 2.3 soll laut LG folgen. Als Prozessor ist ein Doppelkernprozessor mit 1 GHz aus TIs OMAP4-Reihe eingebaut. Mit 4 GByte Arbeitsspeicher setzt LG eine neue Marke bei Smartphones, der Flash-Speicher beträgt 8 GByte. Es soll Anfang des zweiten Quartals für 600 Euro auf dem deutschen Markt erscheinen.

Weiterhin stellte LG die günstigen Android-Smartphones P350 Optimus ME und C550 Optimus Chat vor. Beide kommen mit Android 2.2, einem 2,8-Zoll-Touchscreen und der Benutzeroberfläche Optimus UI. Das Chat-Modell besitzt eine ausschiebbare Qwertz-Tastatur. Beide Modelle sind ab sofort erhältlich, für das P350 hat LG den Preis auf 180 Euro festgesetzt, das C550 soll 200 Euro kosten. (ll)