Menü
Update

3D-Sound: DTS:X-Firmware für AV-Receiver von Onkyo erscheint endlich

Vor fast einem Jahr sollten die ersten Audio/Video-Receiver von Onkyo per Update in die Lage versetzte werden, Material im 3D-Sound-Format DTS:X zu dekodieren. Jetzt gab das Unternehmen einen Veröffentlichungstermin für die Firmware bekannt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge
3D-Sound: DTS:X-Firmware für AV-Receiver von Onkyo erscheint endlich

(Bild: DTS Inc)

Am 31. August soll es endlich soweit sein: Dann will Onkyo das Update für das 3D-Sound-Format DTS:X für die entsprechend vorbereiteten Modelle unter seinen Audio/Video-Receivern aus den Modelljahren 2015 und 2016 veröffentlichen. Onkyo hatte – wie andere Hersteller auch – die Veröffentlichung der DTS:X-Firmware ursprünglich für den Herbst 2015 angekündigt. Dann stellte sich jedoch heraus, dass die von DTS gelieferte Vorlage, die jeder Hersteller an die eigenen Geräte anpasst, einige Bugs enthielt.

Die Chip-Hersteller Analog Devices und Texas Instruments schritten bei deren Beseitigung noch vergleichsweise zügig voran, sodass damit ausgestattete AV-Receiver der D+M-Gruppe (Denon und Marantz) und Yamaha im Frühjahr 2016 das DTS:X-Update erhielten. In den Onkyo-Receivern stecken jedoch Digitale Signalprozessoren (DSPs) des Chipherstellers Cirrus Logic, der etwas länger für die Fehlerbeseitigung benötigte. Für die DTS:X-vorberereiteten AV-Receiver von Pioneer und die Einstiegsreihe von Denon und Marantz, die ebenfalls DSPs von Cirrus Logic nutzen, gibt es bis heute noch keine konkrete Termine hinsichtlich des Updates.

[1. Update, 22. Juli, 14:20 Uhr:
Mittlerweile hat Onkyos Schwesterunternehmen Pioneer mit der Bekanntgabe der Veröffentlichungstermine für seine Geräte nachgezogen. Demnach wird das Update für die 2016er-Modelle VSX-1131 und SC-LX501 ab dem 29. September bereitstehen. Die Firmware für die 2015er-Modelle SC-LX89, SC-LX-79 und SC-LX59 soll dann am 18. Oktober folgen. Nun fehlt nur noch ein konkreter Veröffentlichungstermin für das Update, das den kleineren Denon- und Marantz-Modellen mit Cirrus-Logic-Chip DTS:X beibringt.]

[2. Update, 22. Juli, 15:20 Uhr:
Nun hat sich auf Facebook ein Vertreter von D+M zum noch ausstehenden Firmware-Update für die DTS:X-ready-Receiver der Einstiegsklasse von Denon geäußert. Dieses sei für das Modell AVR-X1200W für August geplant.]

Der Onkyo TX-NR555 gehört zu den Modellen, die ein DTS:X-Update bekommen.

(Bild: Onyko)

Mittlerweile betrifft das nun angekündigte Firmware-Update über 20 Modelle: Onkyo TX-NR555, TX-NR656, TX-RZ610, HT-R695, TX-NR757, TX-RZ710, TX-RZ810, HT-R695/HT-S7805 sowie Integra DRX-2, DRX-3, DRX-4, DRX-5 aus dem Jahr 2015 und Onkyo TX-NR646, TX-NR747, TX-RZ800, TX-RZ900 sowie Integra DTR-30.7, DTR-40.7, DTR-50.7, DTR-60.7, DHC-60.7 aus diesem Jahr. Alle diese Geräte sind bislang bereits in der Lage, das Konkurrenzformat Dolby Atmos zu dekodieren.

Zur Erinnerung: Wie Dolby Atmos erweitert DTS:X im Heimkino die üblichen 5.1- und 7.1-Lautsprecher-Setups um Deckenlautsprecher und erlaubt so beispielsweise Sound-Effekte wie über die Köpfe der Zuschauer kreisende Hubschrauber und Regen.

Wer bereits Dolby Atmos nutzt, muss sein Setup nicht ändern: DTS:X unterstützt alle Lautsprecher-Konfigurationen, die für Atmos spezifiziert sind. Dies schließt neben Deckenlautsprechern auch Height-Boxen an der Wand knapp unter der Decke und Reflexionslautsprecher (Dolby Enabled Speaker) ein.

Einen Unterschied gibt es aber dennoch: Bislang wurden DTS:X-Soundtracks eher für Anlagen mit Height-Setup abgemischt, während Dolby-Atmos-Soundtracks typischerweise für Anlagen mit Deckenlautsprechern produziert sind (eine Ausnahme ist hier der Dolby-Atmos-Track der Blues-Brothers-Neuauflage). Wie Dolby Atmos nutzt DTS:X aber Audio-Objekte, die entsprechend auf die vorhandenen Lautsprecher verteilt werden. Am Ende lassen sich die Height-Mixes daher auch auf Dolby-Atmos-Anlagen mit Deckenlautsprechern gut wiedergeben.

Eine Besonderheit von DTS:X ist „Dialog Control“-Funktion, um die Lautstärke von Dialogen beziehungsweise Gesang separat von den übrigen Audioelementen im Mix anzuheben. Um diese nutzen zu können, muss die entsprechend Spur allerdings bei der Produktion bereits separat gespeichert sein. Nach aktuellem Kenntnisstand steht Dialog Control bislang bei keinem Film mit DTS:X-Soundtrack zur Verfügung. Glück haben jedoch Nutzer, die eine DTS-Demoscheibe aus dem Jahre 2016 ergattern konnten. Im Bereich „DTS:X“ ist darauf nämlich der Audio-Only-Musiktrack „All I Want Is To Be Your Girl“ mit „Dialog Control“ zu finden.

Bislang haben sich mit 20th Century Fox, Lionsgate, Universal und Paramount vier Hollywood-Studios entschlossen, DTS:X zu unterstützen. Paramount hat diesen Schritt sogar vor wenigen Tagen noch einmal bekräftigt.

Dennoch ist die Zahl der Filme mit DTS:X-Soundtrack, die man auf Blu-ray Disc und Ultra HD Blu-ray bekommt, noch recht überschaubar – was nicht zuletzt am Firmware-Dilemma liegen dürfte. In den USA sind bislang 13 Titel veröffentlicht oder zumindest angekündigt worden, in Deutschland sechs – auch weil hierzulande Lionsgate nicht selbst am Markt tätig ist.

Bereits erhältlich sind in Deutschland „The Big Short“, „Crimson Peak“, „Daddy’s Home“, „Zoolander 2“ (alle auf Blu-ray) und „Independence Day“ (das Original in einer Neuveröffentlichung auf Ultra HD Blu-ray), angekündigt ist „The Huntsman & The Ice Queen“ (auf Blu-ray und UHD-Blu-ray). Erwartet wird zudem, dass die Kriegskomödie „Whiskey Tango Foxtrot“ ebenfalls mit DTS:X-Ton erscheint.

Den 3D-Sound gibt es bei allen bislang in Deutschland (demnächst) erhältlichen Scheiben allerdings ausschließlich beim englischen Originalton. Die deutsche Synchronfassung liegt jeweils nur in gewöhnlichem Surround Sound vor.

Teil des DTS:X-Updates ist zudem der Upmixer "DTS Neural:X", der bei der Wiedergabe von gewöhnlichen Soundtracks Effekte für die Höhenkanäle hinzurechnet. Er macht nach allgemeiner Meinung dabei einen besseren Job als der bei Dolby Atmos mitgelieferte Upmixer (Dolby Surround Ummixer, kurz DSU). (nij)

Anzeige
Anzeige