Menü

3DMark: Huawei-Handys schummeln beim Benchmark

Einige Handys von Huawei schalten versteckt einen Turbo-Modus an, der für bessere Ergebnisse in Benchmarks sorgt. Die Ergebnisse führen in die Irre.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 86 Beiträge
3DMark: Huawei-Handys schummeln beim Benchmark

Ergebnis des Slingshot Extreme Benchmarks auf einem fabrikneuen Honor Play.

(Bild: heise online)

Einige Huawei-Handys zünden bei Benchmarks einen versteckten Turbo-Modus, der für bessere Ergebnisse sorgen soll. Das berichtet der Entwickler des Benchmark-Tools 3DMark. Die Ergebnisse der betroffenen Handys sind damit im Vergleich zu anderen Smartphones höher, als sie eigentlich sein sollten. 3DMark erlaubt zwar Turbo-Modi, allerdings müssen diese standardmäßig deaktiviert sein. Das Tool soll die im Alltagsgebrauch zur Verfügung stehende Leistung analysieren.

3DMark-Entwickler Underwriters Laboratories (UL) hat sich die Huawei-Smartphones nach einem Bericht des US-Technikmagazins Anandtech genauer angeschaut. Dazu wurden die Handys erst mit der Standard-Version des Benchmark-Tools getestet. Im Anschluss durchliefen die Geräte einen identischen Test in einer internen, anders benannten Version der Benchmark-App. Die Benchmark-Ergebnisse lagen nun deutlich unter denen des ersten Durchlaufs. Das Flaggschiff Huawei P20 Pro fiel etwa von 2988 Punkten auf 1930 Punkte.

Die Benchmark-Ergebnisse im Vergleich: in schwarz die Ergebnisse der offiziellen App, in orange die Ergebnisse einer internen Anwendung mit identischem Benchmark.

(Bild: UL)

Daraus schließt UL, dass die Handys von Huawei und der Tochter Honor in einen Performance-Modus schalten, sobald sie eine App mit dem Namen "3DMark" erkennen. Dabei tun die Smartphones allerdings so, als würden sie im normalen Modus laufen, der auch von anderen Apps benutzt wird. "Mit der öffentlichen 3DMark-Anwendung scheinen die Geräte einen versteckten Performance-Modus zu benutzen, der das standardmäßige Profil überschreibt", heißt es im Blog-Eintrag von UL. Die getesteten Smartphones wurden in den Bechmark-Listen von 3DMark daher abgestuft.

Dem Bericht zufolge haben folgende Handys beim 3DMark-Test den Turbo-Modus angeschaltet:

  • Huawei P20 Pro
  • Huawei Nova 3
  • Honor Play
  • Huawei P20

Ob auch andere Huawei-Handys den gleichen Trick anwenden, ist unklar.

Gegenüber heise online hat Huawei das Vorgehen bestätigt: „In normalen Benchmark-Szenarios schaltet die Huawei-Software auf den Performance-Modus um, sobald die Benchmark-Anwendung erkannt wird. Huawei will den Performance-Modus in Zukunft auch Nutzern zugänglich machen, damit sie die maximale Leistung ihres Geräts bei Bedarf nutzen können." Dass ein Performance-Modus für Huawei-Handys auf dem Weg ist, hat das Unternehmen bereits vor Wochen angekündigt.

Das Tool 3DMark gehört zu den wichtigsten Benchmark-Apps. Viele Fachzeitschriften nutzen die Anwendung, um die Performance eines Handys zu messen. Dass Hersteller mit unsauberen Mitteln arbeiten, um bessere Ergebnisse zu erzielen, ist nicht neu. In der Vergangenheit gab es solche Vorwürfe unter anderem auch gegen Samsung und OnePlus. (dahe)

Anzeige