Menü

3M steigt bei E-Book-Unternehmen txtr ein

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Das Berliner E-Book-Startup txtr gewinnt einen starken Partner: Der amerikanische Multi-Konzern 3M hat sich finanziell an txtr beteiligt. Geplant ist die gemeinschaftliche Entwicklung von E-Reading-Lösungen für Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Das gab 3M am Dienstag bekannt. Die beiden Unternehmen gingen bereits im Februar 2010 eine strategische Partnerschaft ein. Die Höhe des Investments wurde nicht mitgeteilt; es handele sich aber um eine "erhebliche Beteiligung", unterstrich txtr-Sprecher Fabian Heinrich gegenüber heise online.

Das im Jahr 2008 gegründete E-Book-Startup txtr wollte ursprünglich mit dem Verkauf von elektronischen Büchern Geld verdienen. Der im Februar 2009 angekündigte txtr Reader sollte sich mittels 3G- und WLAN-Modul direkt mit dem txtr E-Book Store verbinden und "vernetztes Lesen" ähnlich wie beim Amazon Kindle ermöglichen. Der für Ende 2009 geplante Verkaufsstart wurde wegen Fertigungsmängeln allerdings immer wieder verschoben und lässt bis heute auf sich warten.

Inzwischen änderte txtr seine geschäftliche Ausrichtung. Das Unternehmen agiert nun als Dienstleister und bietet Geschäftskunden schlüsselfertige Verkaufslösungen für digitale Literatur sowie Apps für verschiedene Plattformen und dedizierte Lesegeräte anderer Hersteller an. Zwar wird der txtr Reader weiter entwickelt, über txtr.com verkauft das Unternehmen nach wie vor E-Books an Endkunden. De facto handele es sich bei txtr jedoch mittlerweile um ein B2B-Konzern, erklärte txtr-Sprecher Fabian Heinrich. In Berlin beschäftigt txtr aktuell rund 60 Mitarbeiter. (jh)