Menü
Update

3sat/ZDF: "Pixelmacher" und "Marker" statt "Neues"

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 134 Beiträge

Der Fernsehsender 3sat stellt nach fast 20 Jahren das Computermagazin "Neues" ein. 3sat-Koordinator Daniel Fiedler, der auch Programmchef des künftigen Senders ZDF.kultur ist, begründet den Schritt damit, dass die Redaktion eine neue Aufgabe bekommen soll. "Dazu gehört vor allem das Format 'Pixelmacher'. Dort wird viel Musik drin sein, aber auch Netzkultur spielt dabei eine wesentliche Rolle", sagte er gegenüber heise online. Neben der Entwicklung von "Pixelmacher" soll die bisherige "Neues"-Redaktion zukünftig vor allem der Wissenschaftssendung "Nano" zuliefern.

Daniel Fiedler

(Bild: ZDF)

"Pixelmacher" werde alle Themen behandeln, bei denen es um Netzkultur, um Gaming und um Videospiele geht. Dabei werde der technische Aspekt, der bei "Neues" noch eine Rolle spielte, nicht mehr abgedeckt. Diese Themen sollen vorwiegend bei 3sat bleiben und von "Nano" und in Einzeldokumentationen behandelt werden. In den Dokumentationen soll laut Fielder das, was bisher in der Sendung "Neues Spezial" gezeigt wurde, ein neues Zuhause finden.

Auf die Frage, ob sich das Internet überhaupt in Fernsehformate bringen lässt und auf einen Verweis auf die gefloppte ZDF-Computerspielshow X-Base hin sagte Fiedler, es sei immer schwierig, das Internet ins Fernsehen zu bringen. "Es geht vielmehr darum, dass man die Mechanismen des Netzes entweder ins Fernsehen überträgt oder mit dem Fernsehen verbindet. Wir gehen von einem medialen Kulturbegriff aus, der anders ist als bisher üblich." Wer in den Medien den Begriff Kultur hört, denke an Hochkultur. Der Begriff habe sich aber in der Gesellschaft völlig gewandelt. ZDF.kultur soll das Nebeneinander von Hoch- und popkulturellen Themen abbilden.

"Das Netz gehört als wesentlicher Treiber dazu, und wir werden mit ihm anders umgehen. Dazu gehört auch 'Der Marker', ein Viertelstundenformat, das wesentlich aus Netzthemen besteht", so Fiedler weiter. Den Tag über soll es im Netz stattfinden und am Abend ins Fernsehen kommen. Die Reihenfolge, Sendungen zuerst im Fernsehen auszustrahlen und dann ins Netz zu bringen, wie er bislang bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten üblich war, werde umgedreht.

[Update 1. 4. 2011: Nicht "Pixelmacher", sondern der gesamte Kanal ZDFkultur werde sich sehr stark mit Musik beschäftigen, korrigiert Fiedler im Weblog des Magazins "Neues". "Also: kein HipHop bei den 'Pixelmachern'."] (anw)

Anzeige
Anzeige