Menü

4 Millionen Dollar Preisgeld für mehr Tizen-Apps

vorlesen Drucken Kommentare lesen 35 Beiträge

Wie bei jedem neuen Betriebssystem für Smartphones stellt sich auch bei Tizen die Frage: Und was ist mit den Apps? Um Entwicklern auch ohne fertige Tizen-Geräte einen Anreiz zu geben, dafür Anwendungen zu programmieren, hat die Linux Foundation zusammen mit Intel und Samsung die "Tizen App Challenge" mit rund 4 Millionen Dollar Preisgeld ausgerufen.

Welche Prioritäten Smartphone-Nutzer in der Regel bei Apps setzen, wird bei der Verteilung des Preisgelds deutlich: Als Hauptpreis für das beste Spiel sind 200.000 US-Dollar ausgelobt, für die beste sonstige App 120.000 Dollar. Insgesamt werden in 9 Kategorien 54 Preise vergeben. Zusätzlich werden die zehn besten HTML-5-Apps mit jeweils 50.000 Dollar belohnt. Auch Portierungen von anderen Systemen sind erlaubt. Entwickler haben bis zum 1. November Zeit, ihre Apps einzureichen, die bis zum 25. November begutachtet werden. Die Gewinner sollen im Dezember bekannt gegeben werden.

Ein Smartphone mit Tizen lässt weiter auf sich warten, der App-Entwicklung will man bis dahin aber auf die Sprünge helfen.

(Bild: Tizen)

Ein Erfolg der des Entwicklerwettbewerbs könnte durchaus entscheidend für die Zukunft von Tizen sein: Um auf lange Sicht mit den etablierten Systemen iOS, Android oder selbst mit Windows Phone konkurrieren zu können, benötigt man neben attraktiver Hardware auch einen gut bestückten App-Store. Das musste schon der gescheiterte Vorgänger MeeGo leidvoll erfahren. Zusammen mit dem von Intel geförderten LiMo bildet es die Grundlage von Tizen unter dem Dach der Linux Foundation.

Trotz Unterstützung von Samsung und Intel sind Geräte mit Tizen zudem bisher nicht erhältlich. Laut den von der koreanische Nachrichtenseite i24news zitierten Insidern sei unter anderem das Ökosystem noch nicht reif für eine Veröffentlichung. Die für August oder September angekündigten Smartphones mit Tizen hat Samsung den Gerüchten zufolge bereits ins vierte Quartal verschoben. Die Geräte könnten allerdings noch auf der IFA Anfang September vorgestellt werden. Im vierten Quartal wird dann auch das erste Tablet mit Tizen erwartet. (asp)