40 Jahre Altair: Der Startschuss zur Mikrocomputer-Revolution

Vor 40 Jahren wurde das Heft der Zeitschrift "Popular Electronics" veröffentlicht, das den bahnbrechenden 8-bit-Rechner Altair 8800 ankündigte.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 199 Beiträge

(Bild: swtpc.com)

Von

Heute vor vierzig Jahren, am 29. November 1974, einem Freitag, ging die Januar-Ausgabe der US-amerikanischen Zeitschrift Popular Electronics zum Drucker, was die Kongressbibliothek in Washington auf der betreffenden Karteikarte als "Pub. Date" festhielt. Abonnenten und Kioske erhielten die fertigen Hefte in der ersten Dezemberhälfte, und die Welt erfuhr vom "First Minicomputer Kit" Altair 8800, mit dem lötkolben-erprobte Bastler den teuren kommerziellen Modellen von DEC, Data General, Wang und anderen Herstellern Paroli bieten konnten.

Die Präsentation des kleinen Rechners – den Begriff Mikrocomputer gab es noch nicht – entsprang der Konkurrenz der in New York ansässigen Fachmagazine für Hobby-Elektroniker. In der Ausgabe für den Juli 1974 hatte Radio-Electronics schon den Mark-8 des Studenten Jonathan A. Titus vorgestellt, einen Bausatz für einen 8-bit-Computer mit dem Prozessor Intel 8008. Allerdings waren die per Post verschickten Teile nicht komplett und Interessenten mussten weitere Komponenten hinzukaufen.

Popular Electronics machte es da besser. Chefredakteur Arthur Salsberg und Technikspezialist Leslie Solomon griffen zu einem Entwurf des 33-jährigen Ingenieurs Edward Roberts, der in Albuquerque (US-Bundesstaat New Mexico) die Taschenrechner-Firma MITS betrieb. Roberts konstruierte um den Chip Intel 8080, den er für 75 Dollar erhielt, einen schubladengroßen Computer mit einem Arbeitsspeicher von 256 Byte und einem Preis von 397 Dollar als Bausatz beziehungsweise 498 Dollar fertig montiert.

40 Jahre Altair (4 Bilder)

Die Karteikarte in der Kongressbibliothek in Washington mit dem "Pub. Date"
(Bild: swtpc.com)

Die Namenswahl überließ Ed Roberts den Redakteuren von Popular Electronics. Die gefundene Bezeichnung sollte die Star-Qualität des Rechners unterstreichen – Altair gehört zu den populärsten Sternen am Nachthimmel. Einen Bezug zur Serie "Star Trek", wie manchmal behauptet, gab es nicht. Der Computer wurde im Januar-Heft und in der Februar-Nummer ausführlich beschrieben, das Cover zeigte aber nur eine ältere Frontplatte, da das für die Redaktion bestimmte Gerät beim Transport verschwand.

Die Artikel der Popular Electronics brachten der Firma MITS Tausende von Bestellungen, und der Altair gilt heute als Auslöser der Mikrocomputer-Revolution. Das Januar-Heft wurde außerdem vom Programmierer Paul Allen in Boston gekauft, der es an seinen Kumpel weitergab, den Harvard-Studenten Bill Gates. Unterstützt von Monte Davidoff schrieben Gates und Allen für den Rechner einen BASIC-Interpreter, der im Juli 1975 von MITS übernommen wurde und 1976 zur Gründung der Firma Microsoft in Albuquerque führte. Und der Rest ist, wie es öfters heißt, Geschichte. (anw)