Menü

4K-Fernseher im c't-Test

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 125 Beiträge
Von

Ist die Riesenkiste wirklich für dich, wo sollen wir die denn hinbringen? Und ob ich das Teil zum Labor verfrachten könne, wollten die netten Leute aus dem Versand noch wissen. Ja klar, konnte ich, aber nicht allein – geholfen haben ein paar nette Kollegen aus der Redaktion.

Einige UHD-Fernseher sind einfach zu groß

Nun stand vor dem Displaylabor also eine sehr große Kiste – die leider nicht durch die Tür passte. Wir mussten das Gerät deshalb noch im Flur mit vereinten Kräften auspacken und vorsichtig ins Labor schieben.

Und was ist drin? Natürlich ein Fernseher: das 85-zöllige Ultra-HD-TV von Samsung. Stolze 2,16 Meter Diagonale misst sein Schirm, was schon an sich nicht eben klein ist. Doch weil das Display wie eine alte Schultafel in einem großen Rahmen hängt, braucht der S9 Timeless noch mehr Platz.

Am Ende steht der Samsung-Fernseher aber doch sicher zwischen den anderen 4K-TVs – die sich dagegen trotz ihrer Diagonale von teilweise 1,40 Metern vergleichsweise klein ausnehmen. Fragt sich nur, wer eigentlich im Wohnzimmer Platz für diese TV-Kreatur hätte. Abgesehen davon, dass nur die wenigstens den nicht unerheblichen Preis von 35.000 Euro bezahlen könnten oder wollten. Aber das ist ja nicht unser Problem. Wir wollten den Riesenschirm schließlich nur mal durchtesten …

Den finalen Test mit allen Messergebnissen der Fernseher mit Ultra-HD-Auflösung gibt es in der kommenden c't, die ab Montag, den 26.8 im Handel ist. Ein erstes Hands-On zum S9 Timeless auf einer Samsung-Veranstaltung hat Kollege Jan-Keno Janssen bereits Ende Juni beschrieben. (uk)