Menü

4K-Grafikkarten: AMD Radeon R9 390 und 390X Mitte Juni, Nvidia GeForce GTX 980 Ti zur Computex

AMD plant offenbar, seine ersten 4K-Grafikkarten mit Stapelspeicher am 16. Juni vorzustellen. Die Radeon R9 390 und R9 390X sollen sogar noch im Juni auf den Markt kommen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 104 Beiträge
4K-Grafikkarten Radeon R9 390 und 390X: Vorstellung Mitte Juni

Genug 3D-Leistung für 4K und aufwendige VR-Welten soll AMDs kommende Grafikkarten-Generation Fiji bieten. Wie heise online aus dem Herstellerumfeld erfuhr, soll die Radeon-Grafikkarten mit schnellem Stapelspeicher Mitte Juni im Rahmen einer PC-Gaming-Veranstaltung vorgestellt werden. Die "PC Gaming Show" findet am 16. Juni in Los Angeles statt und wird auch von PC Gamer, Bohemia Interactive, Tripwire, Digitalstorm und Twitch.tv gesponsert. Höchstwahrscheinlich können sich Interessierte per Livestream zuschalten. AMD-Chefin Lisa Su erklärte kürzlich, dass die neue Grafikkarten-Generation Fiji noch im zweiten Quartal erscheinen werde. Zu einem konkreten Termin äußerte sich AMD bisher nicht.

Sehr subtil: Fiji-Wasserflaschen zur AMD-Fragestunde. Grafikkarten mit Fiji-GPUs sollen Mitte Juni erscheinen.

(Bild: AMD)

Weitere Informationen hat die chinesische Webseite Benchlife; sie behauptet, dass AMD während der E3 nicht nur die neuen Fiji-Grafikkarten Radeon R9 390 und R9 390X vorstellen wird, sondern auch schwächere Modelle (360/370/380), die allerdings nur umbenannte Vorgängermodelle sein sollen. Diese werden laut der Webseite bereits am 18. Juni im Handel erscheinen, die wirklich neuen Radeon R9 390 und R9 390X sollen am 24. Juni in den Handel kommen. Diese Informationen konnten wir allerdings nicht verifizieren.

AMDs Grafikkarten-Generation Fiji soll dank einer neuen Speichertechnik (High Bandwidth Memory/HBM) wesentlich höhere Transferraten erreichen. In der ersten HBM-Generation sind Bandbreiten von 500 GByte/s und mehr denkbar. In Kombination mit mehr Shader- und Textureinheiten führt das besonders in sehr hohen Auflösungen (4K/5K) zu einer höheren Bildrate beim Spielen. AMDs aktuelles Single-GPU-Flaggschiff Radeon R9 290X nutzt GDDR5-Speicher und kommt selbst mit 512 Datenleitungen auf maximal 320 GByte/s. Da HBM die Speicherchips über- und nicht nebeneinander platziert, können die High-End-Grafikkarten laut AMD kompakter ausfallen. Überdies schluckt HBM im Vergleich zu GDDR5-Videospeicher nur halb so viel Strom.

Konkurrent Nvidia will GeForce-Grafikkarten mit Stapelspeicher erst 2016 anbieten (Volta). Vorab will die Firma aber noch eine Fiji-Konkurrenz auf den Markt bringen, nämlich die GeForce GTX 980 Ti. Die soll im Rahmen der Computex erscheinen, die vom 2. bis 6. Juni in der taiwanischen Hauptstadt Taipei stattfindet. Im Unterschied zur GeForce GTX Titan X soll wird es von der GeForce GTX 980 auch Herstellerdesigns mit eigenen Kühlsystemen geben. (mfi)